Erste Saisonniederlage für die "Luchse"

Lynn Schneider von den "Luchsen" traf auch vom Siebenmeterpunkt
  • Lynn Schneider von den "Luchsen" traf auch vom Siebenmeterpunkt
  • hochgeladen von Roman Cebulok

HANDBALL: HL Buchholz 08-Rosengarten verliert 27:28 in Waiblingen

(cc). Die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten haben die erste Niederlage in der 2. Bundesliga der Frauen kassiert. Am Samstagabend verlor der Spitzenreiter vor rund 400 Zuschauen mit 27:28 beim Tabellenfünften VfL Waiblingen, obwohl er zur Halbzeit schon mit 17:10 geführt hatte. Die besten Werferinnen bei den "Luchsen" waren Zeliha Puls (7) und Lynn Schneider (6/2 Tore). "Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit weit unter ihren Möglichkeiten gespielt und auch zu wenig die Eins-gegen-Eins-Situation gesucht", analysierte Luchse-Trainer Dubravko "Dudo" Prelcec nach dem Spiel.
Iim 13. Spiel gab es somit die erste Saisonniederlage für die „Luchse“. Es war das erwartete Spitzenspiel, allerdings mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Den besseren Start hatten die Gastgeberinnen, die mit 3:1 und 4:2 in Führung gingen, ehe der Tabellenführer ins Spiel fand. Es war auch schon früh zu erkennen, dass es diesmal mit dem eigenen Tempospiel nicht so funktionieren würde. Erst als die „Luchse“ über die zweite Welle kamen und im Positionsspiel mit Würfen von den Außenpositionen trafen, lief es wieder rund – bis zum 17:10 zur Pause.
Im zweiten Durchgang hatte der Spitzenreiter zwar den besseren Start und konnte seinen Vorsprung innerhalb von vier Minuten auf einen Vorsprung von acht Toren ausbauen, aber die Gastgeberinnen schalteten auf eine offensive und aggressive Abwehr um - plötzlich gelang dem Tabellenführer sieben Minuten lang kein einziger Treffer. In dieser Phase konnte die Heimmannschaft nach einem beeindruckenden 8:0-Lauf auf 19:20 verkürzen und drehte anschließend zur 24:23-Führung (49. Minute). Der Tabellenführer kam in der Schlussphase zwar durch das Tor von Kim Land noch zum Anschlusstreffer, aber am Ende stand ein 28:27 für Waiblingen auf der Anzeigetafel. "Luchse"-Geschäftsführer Sven Dubau staunte nur: „Die Schnelligkeit der Spielerinnen des VfL Waiblingen ist beeindruckend. Es war klar, dass Kleinigkeiten dieses Spiel entscheiden würden.“
Die „Luchse“ bleiben trotz der Niederlage Spitzenreiter. Der Tabellenzweite, die "Kurpfalz Bären", hatte am vergangenen Wochenende spielfrei. Überraschend verlor der Tabellendritte TV Beyeröhde-Wuppertal mit 25:29 gegen die "Füchse Berlin". TV Beyeröhde ist am Sonntag, 13. Januar, der nächste Gastgeber der „Luchse“. Das Spiel findet um 16.30 Uhr in Wuppertal statt.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

12. April: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Harburg
Die Gemeinde Hollenstedt beklagt einen Corona-Toten

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 12. April, einen Corona-Toten aus der Samtgemeinde Hollenstedt. In Hollenstedt sind nun drei von insgesamt 98 Menschen im Landkreis am oder mit dem Coronavirus verstorben. Der Inzidenzwert geht heute wieder leicht zurück, von 66,42 am Sonntag auf 60,53 am heutigen Montag. Die aktiven Fälle sinken auf 225, das sind 30 weniger als am Vortag. In den letzten sieben Tagen meldete der Landkreis 154 Fälle. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Wirtschaft
Das Dow-Werk in Stade-Bützfleth

Chemiewerk führt Verkaufsgespräche über Unternehmensteile
Dow Stade: Verkauf wird konkreter

sb/jd. Stade. Die Pläne der Dow in Stade, Teile des Chemiewerks an der Elbe zu verkaufen, werden konkreter. Erste Verhandlungen seien angelaufen, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Teile der Infrastruktur und des Dienstleistungsbereichs. Verkaufs-Überlegungen für Stade seien Teil einer weltweiten Firmen-Strategie, teilte Firmensprecher Stefan Roth mit. Bereits im Juli 2020 habe Dow global angekündigt, die Nicht-Produktionsbereiche zu überprüfen im Hinblick auf die Möglichkeit, eine...

Sport
Den 31:19-Sieg über Ketsch bejubelte das Luchse-Team euphorisch
2 Bilder

1. Handball-Bundesliga
"Luchse" mit verdientem 31:19-Heimsieg

(cc). Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 1. Bundesliga lebt: Am Samstagabend hat sich die abstiegsbedrohte Mannschaft der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten verdient mit 31:19 (Halbzeit: 16:10) Toren in heimischer Nordheidehalle gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch durchgesetzt. Beste Werferin war Kim Berndt mit acht Toren. "Meine Mannschaft hat zu 90 Prozent das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Bis auf unsere kurze Schwächephase in der ersten Halbzeit ist uns ein...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen