SV Holm-Seppensen weiht neues Sportzentrum am Tostedter Weg ein / Weitere Bauabschnitte folgen
Großer Schritt für den Verein

Der Rasenplatz ist ab sofort für die Jugendmannschaften des SV Holm-Seppensen bespielbar
5Bilder
  • Der Rasenplatz ist ab sofort für die Jugendmannschaften des SV Holm-Seppensen bespielbar
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Holm-Seppensen. "Das ist ein großer Schritt für unseren Verein und die Ortschaft. Es hat uns viel Mühe, Zeit und zahlreiche Gespräche gekostet, bis wir hier stehen konnten." Das sagte Karin Iske, Vorsitzende des SV Holm-Seppensen, am Samstag bei der Einweihung des neuen Sportzentrums. Mehr als 150 Gäste aus Sport, Politik, Verwaltung und Gesellschaft kamen, um den neuen Rasensportplatz und das Vereinsheim am Tostedter Weg in Augenschein zu nehmen.
Im Mai 2005 schrieb der Vorstand den ersten Brief an die Buchholzer Stadtverwaltung, in dem nach den Möglichkeiten für einen Neubau in Holm-Seppensen gefragt wurde. Seitdem arbeiteten die Verantwortlichen des Sportvereins mit viel Elan und langem Atem an dem Vorhaben. "Wir haben uns das Ganze einfacher vorgestellt. Wir mussten aber erst einmal lernen, wie Politik und Verwaltung funktioniert", räumte Karin Iske ein. Sie dankte allen Beteiligten für die Unterstützung: "Allein hätten wir das im Vorstand nie hinbekommen."
Das Sportzentrum soll mittelfristig um zwei Beachvolleyballfelder, eine Boule- und eine Laufbahn erweitert werden. Auch das Vereinsheim soll noch größer werden. Allerdings fehlten dem Verein derzeit die finanziellen Mittel für weitere Investitionen, betonte die Vereinsvorsitzende.
Buchholz' Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse lobte das Engagement und den Zusammenhalt des SV Holm-Seppensen. "Dieses Sportzentrum ist ein Paradebeispiel dafür, was man erreichen kann, wenn man einen starken Willen und viele helfende Hände hat", sagte er. Der Einsatz sei "exorbitant" gewesen. Keine Sportanlage habe ihn als Bürgermeister so sehr beschäftigt wie der Sportplatz des SV Holm-Seppensen.

Dank an viele Helfer

Für ein Projekt der Größenordnung des neuen Sportzentrums des SV Holm-Seppensen - die Investition liegt bei rund 750.000 Euro - sind viele Helfer notwendig. Genau auf diese konnte sich der Verein verlassen: "Das war eine perfekte Teamleistung", lobte Karin Iske, Vorsitzende des Sportvereins.
Zu den Förderern in der Ortschaft zählte der Ortsrat, der einen Großteil der ihm zur Verfügung stehenden Finanzmittel in den Sportplatzneubau steckte. Daneben engagierten sich die Organisatoren des Brunsbergslaufs - Armin Schneider und Michael Wiese - seit Beginn ihrer Veranstaltung für das Projekt. Sämtliche Erlöse des Volkslaufs, der immer Anfang September stattfindet, flossen an den SV Holm-Seppensen. Zudem wurde vor zehn Jahren ein Förderverein gegründet, der mit viel Elan und zahlreichen Aktionen Geld für den Neubau akquirierte. "Ich möchte mich bei allen Helfern ausdrücklich für ihre Unterstützung bedanken", erklärt Henrik Behrndt, Vorsitzender des Fördervereins. "Wir wollen das Sportzentrum jetzt mit Leben füllen", betonte er. Neue Mitstreiter mit frischen Ideen seien im Förderverein willkommen, erklärte Behrndt. Informationen gibt es unter www.fshose.de.
Auch Fördermittel des Landessportbundes bekam der Verein. Größter Förderer war jedoch die Stadt Buchholz: Diese förderte laut Satzung nicht nur den Sportplatzneubau mit der üblichen 20-Prozent-Quote, sondern kaufte auch das Grundstück, auf dem der Sportplatz gebaut wurde. Der SV Holm-Seppensen kann das Areal nutzen und zahlt eine geringe Erbpacht.
"Wir hatten bei der Planung des neuen Sportzentrums vor allem die Kinder und Jugendlichen im Blick", betont Burkhard Vetter, 2. Vorsitzender des SV Holm-Seppensen. Bislang spielten und trainierten die jungen Fußballer auf dem Sportplatz in Wörme. Sie sollten direkt in Holm-Seppensen eine sportliche Heimat finden, erklärt Vetter. Zudem wolle man das Sportzentrum zu einer Begegnungsstätte für den Ort machen.
Vetter hofft, dass das deutlich sichtbarere Sportzentrum am Ortseingang weitere Fußballer zum SV Holm-Seppensen lockt. Derzeit stellt der Klub lediglich sechs Jugendmannschaften. Ein Erwachsenenteam gibt es nicht. "Wir wissen, dass wir bei den Herren eine Baustelle haben", erklärt Vetter. Die Herrenteams wurden in der vergangenen Saison nach internen Querelen abgemeldet. Wer Interesse hat, am Neuaufbau einer Herrenmannschaft mitzuwirken, kann sich bei Burkhard Vetter unter Tel. 0172-4303875 melden.
Der neue Sportplatz sei vorrangig für Teams des SV Holm-Seppensen gedacht, betont Vetter. Wenn andere Vereine mit deutlich mehr Mannschaften Not hätten, sei man aber gesprächsbereit, den Sportplatz punktuell für Spiele zur Verfügung zu stellen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen