Hauptsponsor Martin Schrader ebnet den Weg
Handball-„Luchse“ steigen in die 1. Liga auf!

Sarah Lamp (am Ball) - hier im Pokalspiel gegen den Thüringer HC - wirft ihre Tore künftig wieder in der 1. Bundesliga
6Bilder
  • Sarah Lamp (am Ball) - hier im Pokalspiel gegen den Thüringer HC - wirft ihre Tore künftig wieder in der 1. Bundesliga
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

(cc). Die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten bereiten sich auf das Abenteuer 1. Bundesliga vor. Mit Hilfe seiner Sponsoren ist der Aufstieg gelungen. „Sportlich hatten wir das Ziel bereits erreicht. Jetzt können wir auch finanziell unsere neuen Herausforderungen in der höchsten deutschen Spielklasse stemmen“, freut sich Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau. 

Es sind jetzt alle dafür, dass die Handballerinnen, die sich über Jahre stetig weiterentwickelt haben, mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga belohnt werden. Als die Saison 2019/20 der 2. Bundesliga wegen der Corona-Pandemie nach 22 (von insgesamt 30) Spieltagen abgebrochen wurde, stand das Luchse-Team als beste Mannschaft der 2. Liga auf Platz eins der Tabelle. Nach dem offiziellen Ende der Punktspielzeit hat das zuständige Gremium bei der HBF (Handball Bundesliga Frauen) entschieden, dass der Erstplatzierte der 2. Liga, HL Buchholz 08-Rosengarten, sowie der sich auf dem Relegationsplatz befindliche Tabellenzweite SV Union Halle-Neustadt in die 1. Bundesliga aufsteigen dürfen.
Natürlich geht der Erstliga-Aufstieg nicht ohne einen finanzkräftigen Sponsor. „WOCHENBLATT-Verleger Martin Schrader hat uns den Weg geebnet, dass die Mannschaft ihr Können in der neuen Saison in der 1. Bundesliga zeigen kann. Dazu können wir die Buchholzer Firma Betz als neuen Sponsor in der Luchse-Familie begrüßen“, sagt Dubau. „Die Mannschaft hat sich den Aufstieg verdient. Sie spielt seit Jahren einen tollen Handball“, lobt Martin Schrader, der die „Luchse“ als Privatperson fördert.
Das Lob des Verlegers hat sich auch das Trainer-Trio des Zweitliga-Spitzenreiters mit Dubravko Prelcec, Matthias Steinkamp und Tine Lindemann verdient, das viel Herzblut, aber auch Schweiß und jede Menge Nerven gegeben und das angestrebte Ziel erreicht hat. Zudem können sich die „Luchse“ auf 20 Helferinnen und Helfer „im Hintergrund“ verlassen.
„Ich bin froh, dass wir das Wagnis 1. Bundesliga beginnen können. Durch die Entscheidung der HBF, in der kommenden Saison mit 16 Mannschaften zu spielen, sehe ich uns auch nicht chancenlos, um die Klasse zu halten“, sagt Co-Trainer Matthias Steinkamp: „Auf jeden Fall werden wir all unsere Energie zur Verwirklichung dieses Zieles einsetzen.“
Geschäftsführer Sven Dubau hat alle geforderten Unterlagen vollständig eingereicht. Er ist optimistisch, Mitte Mai von der HBF die Erstliga-Lizenz ohne Auflagen zu bekommen.

Ein Interview mit Luchse-Trainer Dubravko Prelcec und ein Dank des Vereins an seine fleißigen Helfer lesen Sie in der WOCHENBLATT-Printausgabe am Samstag, 9. Mai.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen