Hollenstedt testet gegen Drittligisten

Im Vorjahr fand der Hollenstedter Julian Schönefeld (am Ball) nur selten eine Lücke in der HSV-Abwehr. 48:27 endete das Testspiel für die Hanseaten
2Bilder
  • Im Vorjahr fand der Hollenstedter Julian Schönefeld (am Ball) nur selten eine Lücke in der HSV-Abwehr. 48:27 endete das Testspiel für die Hanseaten
  • hochgeladen von Roman Cebulok

HANDBALL: Zur Vorbereitung auf die neue Landesliga-Saison hat der TuS Jahn den VfL Fredenbeck und HSV Hamburg eingeladen

(cc). Vor dem Start in die Saisonvorbereitung bestreiten die Landesliga-Handballer des TuS Jahn Hollenstedt zwei ganz besondere Testspiele: Erst gegen den VfL Fredenbeck (27. Juli, 20 Uhr), und anschließend gegen HSV Hamburg (5. August, 18 Uhr). Die beiden Spiele gegen die Top-Mannschaften aus der dritten Liga Nord finden in den Max-Schmeling-Hallen in Hollenstedt statt.
Der VfL Fredenbeck kommt mit seinem neuen Trainer Steffen Birkner, der im Sommer vom Frauen-Zweitligisten Rosengarten-Buchholz zum VfL wechselte. Die Fredenbecker, die am 3. Juli mit dem Training beginnen, werden voraussichtlich auch die Neuzugänge Gabriel Papp, Gytis Schmantauskas und Luis Krumm in diesem Freundschaftsspiel testen wollen.
Ein weiteres Indiz dafür, dass die Hollenstedter Handballer unter Trainer Martin Kuligowski, der in der neuen Spielzeit Jonas Pellewessel als Co-Trainer zur Seite gestellt bekommt, eine starke Truppe haben, ist auch die Zusage vom HSV (Handball Sport Verein) Hamburg (3. Liga Nord), der Anfang August sein Trainingslager in Hollenstedt aufschlagen wird, und am Samstag, 5. August, 18 Uhr, gegen den TuS Jahn testen wird. „Für beide Spiele werden wir keinen Vorverkauf einrichten. Karten wird es nur jeweils an den Spieltagen im Eingangsbereich der Halle geben“, teilt Martin Kuligowski mit, der seine Mannschaft für die neue Spielzeit in der Landesliga Lüneburg durch die Neuzugänge Lukas Versemann aus Braunschweig und Stefan Stünke aus Münster noch verstärken konnte.

Im Vorjahr fand der Hollenstedter Julian Schönefeld (am Ball) nur selten eine Lücke in der HSV-Abwehr. 48:27 endete das Testspiel für die Hanseaten
TuS Jahn-Trainer Martin Kuligowski
Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.