Ohne Ziele leidet die Motivation

Die 22-jährige Bundesliga-Turnerin Mareen Jacobs (Blau-Weiss Buchholz) möchte wieder große Sprünge in der Nordheidehalle machen
2Bilder
  • Die 22-jährige Bundesliga-Turnerin Mareen Jacobs (Blau-Weiss Buchholz) möchte wieder große Sprünge in der Nordheidehalle machen
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

TURNEN: Breiten- und Leistungssportler müssen bis in den März auf Sport verzichten - Blau-Weiss freut sich über Neuzugänge

(cc). Nun ist sie da, die Lockdown-Verlängerung, wonach es auch für den Amateur- und Breitensport einen Corona-Stillstand bis mindestens 7. März geben wird. Dabei ist eine regelmäßige körperliche Aktivität nicht nur für Leistungssportler ein wichtiger Baustein für die Gesundheit. Da Vereine weiter auf ihren Trainings- und Wettkampfbetrieb verzichten müssen, herrscht Unsicherheit auch in der Turnabteilung von Blau-Weiss Buchholz darüber, wie sie da ihre Top-Turnerinnen auf die bevorstehenden Wettkämpfe vorbereiten soll. Die Deutsche Turn.Liga (DTL), hat bereits für den Start der 2. Bundesliga und Regionalliga den 10. April in seinen Terminkalender geschrieben.
Wegen des anhaltenden Stillstands hatten Sportverbände schon in den vergangenen Wochen auf die wachsenden Sorgen der Vereine hingewiesen, die spürbare Rückgänge bei Mitgliedern und beim Engagement im Ehrenamt verzeichnen.
Blau-Weiss-Trainerin Susanne Tidecks zweifelt wegen der neuen Corona-Beschränkungen daran, dass die neue Wettkampf-Saison der Deutschen Turn-Liga Anfang April beginnen wird. „Dazu soll es noch eine Mitgliederversammlung bei der DTL geben. Ich rechne mit einem Saison-Start in der 2. Bundesliga und in der Regionalliga nicht vor Anfang Mai“, erklärt die Chef-Trainerin.
Ende 2020 war die Saison für ihre erste Mannschaft in der 2. Bundesliga der Frauen bereits nach dem zweiten Wettkampftag vorzeitig beendet. Zu diesem Zeitpunkt belegte das Turn-Team Kiehn Group mit Turnerinnen von Blau-Weiss Buchholz Rang fünf in der Tabelle. Zudem konnte Blau-Weiss noch seine 15-jährige Nachwuchsturnerin Karina Schönmaier als neue Deutsche Jugendmeisterin 2020 feiern (das WOCHENBLATT berichtete).
Einen Deutschen Mannschaftsmeister 2020 gab es in der 1. Bundesliga der Frauen trotz pandemiebedingt verkürzter Saison mit dem MTV Stuttgart, der den Titel zum neunten Mal in Folge errang. Obwohl nur zwei Wettkampftage absolviert werden konnten, war der direkte Vergleich unter professionellen Bedingungen als sportliches Ergebnis für die Wertung ausreichend. Vizemeister wurde der TSV Tittmoning.
Als eine besondere Aufgabe für sich und ihre Trainerinnen im Jahr 2021 sieht Susanne Tidecks nun, die Motivation für das Turnen im Leistungsbereich ihrer Abteilung hochzuhalten. „Denn ohne Ziele würden bei den Mädchen auch die Motivation leiden“, betont Tidecks: „Darum müssen wir auf die überraschende Situation auch reagieren.“
Ich musste auch feststellen, dass durch das Sport- und Trainingsverbot den Turnerinnen nicht nur gewohnte Abläufe verloren gehen. Diese neue Situation hat auch viele ihrer jungen Menschen völlig aus ihrem gewohnten Rhythmus und ihrem gewohnten Umfeld gerissen hat. Denn schon beim dreimal Training in der Woche entsteht ein Rhythmus. Zudem gehen die jungen Menschen nicht nur zum Training, um sich zu bewegen, sondern auch um Leute zu treffen, die ihnen sympathisch sind. Auch dieser Aspekt ist für viele ihrer Leistungsturnerinnen ein Antrieb, sich im Training grenzwertig anzustrengen und Höchstleistung zu bringen.
Auch wenn die meisten Menschen die Einschränkungen in dieser zweiten Lockdown-Phase als maßvoll und notwendig halten, gehen irgendwann auch den Übungsleitern die Mittel aus, die Motivation in der Gruppe weiter hochzuhalten. „Zum Glück haben wir noch die Möglichkeit, zweimal in der Woche mit bis zu zwei Turnerinnen mit Abstand im ehemaligen Plaza-Baumarkt an der Bremer Straße zu trainieren“, freut sich Susanne Tidecks: „In dieser Woche mussten wir das Training leider ausfallen lassen, weil die Heizungsanlage bei diesen Temperaturen die große Halle nicht warm genug bekommt, um in Turnanzügen trainieren zu können.“
Auch über einen drastischen Mitgliederschwund in der Turnabteilung muss sich Blau-Weiss Buchholz noch keine Gedanken machen. „Prünklich zum Start in die Wettkampf-Saison 2021 werden wir sogar zwei Neuzugänge begrüßen können“ verspricht Tidecks. Es sind die 20-jährige Annika Heimer (für das Team der 2. Bundesliga) und die 17-jährige Jule Oeltjen (Regionalliga), die beide von HT 16 kommen.

Die 22-jährige Bundesliga-Turnerin Mareen Jacobs (Blau-Weiss Buchholz) möchte wieder große Sprünge in der Nordheidehalle machen
Trainerin Susanne Tidecks will die Motivation im Team weiter hochhalten
Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.