Philipp Freitag (17) rast gleich aufs Podest

Glücklich über den ersten Pokal beim ersten Auftritt: Philipp Freitag (re.) nach dem Rennen am Lausitzring mit seinem Teamchef Frank Koch
3Bilder
  • Glücklich über den ersten Pokal beim ersten Auftritt: Philipp Freitag (re.) nach dem Rennen am Lausitzring mit seinem Teamchef Frank Koch
  • Foto: Freitag
  • hochgeladen von Oliver Sander

Motorradrennfahrer aus Buchholz erreicht zum Auftakt der Moto 3-Saison auf dem Lausitzing Platz drei

os. Buchholz. Gleich bei seinem ersten Moto3-Wettbewerb seiner Karriere hat der Buchholzer Motorradrennfahrer Philipp Freitag (17) eine Podiumsplatzierung erreicht: Auf dem Lausitzring raste der Gymnasiast auf seiner 48 PS starken Honda NSF 250R auf den dritten Platz in der Standard-Wertung. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen, wenn sich Philipp nicht in einem entscheidenden Moment verschaltet hätte.
Vor dem ersten Rennen der Saison verbrachte das Team „F. Koch Rennsport & Hannes Allwardt“, für das Philipp Freitag in diesem Jahr fährt, eine ganze Woche in der Lausitz, um die richtige Rennabstimmung zu finden. Das gelang recht gut: Philipp Freitag startete aus der zweiten Reihe. Zwischendurch führte er sogar das Rennen in der Standard-Klasse an, ehe ihn der Verschalter und ein Vorderradrutscher eine bessere Platzierung kosteten. „Obwohl wir eine gute Abstimmung gefunden hatten, musste ich für das erforderliche Tempo ein hohes Risiko eingehen“, bilanzierte Philipp Freitag. Teamchef Frank Koch erklärte: „Unsere Konkurrenten hatten hier einen Heimvorteil. Mal sehen, wie es auf den anderen Strecken aussieht.“
Übernächstes Wochenende macht Philipp Freitag in Zolder (Belgien) einen Gaststart in der IG Königsklasse auf einer 125er-Zweitaktmaschine.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen