Trotz Leidenschaft und Wille gab es keine Punkte für die Luchse

Mit viel Kampfgeist stemmt sich Sarah Lamp (am Ball) von den "Luchsen" gegen die drohende Niederlage gegen den haushohen FAvoriten Borussia Dortmund
3Bilder
  • Mit viel Kampfgeist stemmt sich Sarah Lamp (am Ball) von den "Luchsen" gegen die drohende Niederlage gegen den haushohen FAvoriten Borussia Dortmund
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

HANDBALL: Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten hält beim 21:34 gegen Top-Favoriten Borussia Dortmund lange mit – Samstag steht ein Auswärtsspiel bei der HSG Bensheim/Auerbach auf dem Plan


(cc).
Aufsteiger Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten hat seine Bundesliga-Premiere gegen den Titelfavoriten Borussia Dortmund in heimischer Nordheidehalle zwar deutlich verloren, aber dennoch einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Obwohl sich der Meisterschaftsaspirant und Champions-League-Teilnehmer BVB Dortmund am Ende mit 34:21 deutlich durchsetzten, hielten die „Luchse“ vor allem in der ersten Halbzeit phasenweise hervorragend mit.
Zu Beginn zeigten die „Luchse“ aber noch viel Respekt vor dem mit Nationalspielerinnen gespickten Gästeteam. Nachdem Dortmund bereits nach sieben Spielminuten mit 4:0 in Führung lag, musste Luchse-Trainer Dubravko Prelcec eine Auszeit nehmen. Eine Minute später erzielte Marleen Kadenbach das erste Tor für den Gastgeber und verkürzte damit auf 1:4 (8.). Die „Luchse“ konnten in der Folgezeit das Tempo des BVB größtenteils mitgehen, kurz vor der Pause verkürzte Sarah Lamp zum 12:16.
Nach dem Seitenwechsel zogen die Dortmunderinnen die Zügel an und setzten sich mit ihrem überragenden Tempospiel ab. Über 19:12 und 28:18 baute der BVB den Sieg bis zum 34:21-Endstand aus. Luchse-Coach Dubravko Prelcec versuchte den Spielfluss der Dortmunderinnen durch Umstellungen in der Abwehr und eine weitere Auszeit zu unterbrechen, doch letztlich war der BVB zu stark für den Aufsteiger. Bitter für die Luchse, dass Marleen Kadenbach mit ihrem gerade genesenen Fuß erneut umknickte und vom Platz humpelte. Auszeichnen konnten sich in der Schlussphase Luchse-Neuzugang Maj Nielsen, die per Kempatrick traf, und Spielmacherin Kim Berndt, die bis zum Ende torgefährlich blieb. Die besten Werferinnen bei den „Luchsen“ waren Marleen Kadenbach (5/2), Sarah Lamp (4), Kim Berndt und Louise Cronstedt (je 3).
Trotz der Niederlage war Prelcec zufrieden: „Einen besseren Saisonauftakt gegen solch eine Topmannschaft kann man sich kaum wünschen. Heute haben wir 45 Minuten konzentriert gespielt, in den nächsten Spielen müssen es 60 Minuten sein. Wir werden daran arbeiten, um besser zu werden.“ Prelcec lobte die 197 Zuschauer (250 sind derzeit in der Nordheidehalle zugelassen) für ihre Unterstützung. Gästetrainer Andre Fuhr hat einen anderen Anspruch an sein Team: „Es war ein typisches erstes Spiel. Wir haben uns schwergetan und viele Fehler gemacht“, analysierte er.
197 Fans fanden den Weg in die Nordheidehalle – verhielten sich angesichts der Abstandsmaßnahmen vorbildlich, und unterstützten ihr Team nach Kräften.
• Am Samstag, 12. September, spielen die „Luchse“ auswärts bei der HSG Bensheim-Auerbach. "Wichtig ist, dass die Spielerinnen wieder frei im Kopf sind und nicht zu viel nachdenken“, erklärt Dubravco Prelcec.
• Mit einem Heimsieg ist der Kooperationspartner der Luchse, der Buxtehuder SV, in die neue Erstliga-Saison gestartet. BSV-Trainer Dirk Leun sah beim 28:26 gegen die Neckarsulmer SU "eine Achterbahnfahrt" seiner jungen Mannschaft.
Beide Mannschaften legten vor 366 Zuschauern los wie die Feuerwehr. Nach zehn Minuten stand es bereits 8:5 für Buxtehude, das zu dem Zeitpunkt eine hundertprozentige Wurfquote hatte. Eine Auszeit der Gäste zeigte Wirkung, der BSV verlor anschließend den Faden. Zur Halbzeit stand es noch 16:15 für den Gastgeber. Im zweiten Durchgang blieb die Partie eng, die Torhüterinnen Katharina Filter (BSV) und Isabel Gois (Neckarsulm) überragten bei ihren Mannschaften. Den BSV-Sieg besiegelte Lone Fischer in der Schlussminute mit einem verwandelten Siebenmeter.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Politik
Sönke Hartlef

WOCHENBLATT-Serie "Stade - plus und minus": Jetzt kommt Sönke Hartlef zu Wort
Stades Bürgermeister: Die Lebensqualität in der Stadt nachhaltig steigern

jd. Stade. "Stade - plus und minus": So lautete der Name der kleinen politischen WOCHENBLATT-Sommerserie, in deren Rahmen die sechs Fraktionsvorsitzenden im Rat der Hansestadt Statements zu Themen abgeben konnten, die ihnen für Stade wichtig erscheinen. Für positive Aspekte wurde ein Plus-Zeichen vergeben, bewerteten die Fraktionschefs etwas negativ, gab es ein Minus. Lag die Einschätzung dazwischen, war auch ein Plusminus möglich. Bürgermeister Sönke Hartlef (CDU) hat sich die...

Politik
Auf diesem Areal wollte das Unternehmen den Supermarkt ansiedeln   Foto: thl

Winsen lehnt weiteren Supermarkt ab

Fachausschuss der Stadt stellt Baugesuch eines Unternehmens im Gewerbegebiet für ein Jahr zurück thl. Winsen. Der Planungsausschuss der Stadt hat dem Verwaltungsausschuss die Zurückstellung eines Baugesuchs für einen Supermarkt im Gewerbegebiet Boschstraße für die Dauer eines Jahres empfohlen. Zudem soll für den Bereich der Bebauungsplan "Nr. 30 - Gewerbegebiet Osttangente" von 1990 geändert werden. Dieser setzt nämlich fest, dass in diesem Bereich Einzelhandelsbetriebe bis zu einer Größe...

Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das...

Panorama
In seinem Stall: Landwirt Stefan Isermann aus Toppenstedt
3 Bilder

"Aufeinandertreffen mit Corona wäre Super-GAU"
Landwirte sind bedroht von Auswirkungen von Afrikanischer Schweinepest

ce. Toppenstedt. "Die Pest ist in hiesigen Regionen noch nicht angekommen. Ihre Auswirkungen könnten aber nicht nur für unseren Betrieb mittelfristig existenzbedrohend werden." Das sagt Stefan Isermann (41), der in dritter Generation in Toppenstedt (Landkreis Harburg) Landwirtschaft mit einigen tausend Schweinen betreibt, mit Blick auf die aktuelle Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, hat bislang 35 dieser Vierbeiner in...

Politik
Rainer Schlichtmann hat sich 25 Jahre zum Wohle der Samtgemeinde Harsefeld eingesetzt
4 Bilder

Er übergibt ein gut bestelltes Haus
Nach 25 Jahren als Verwaltungschef in Harsefeld: Rainer Schlichtmann geht in den Ruhestand

jd. Harsefeld. Eine Ära geht heute zu Ende: Dieser Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für Rainer Schlichtmann. Am Abend wird der Harsefelder Samtgemeinde-Bürgermeister bei einem Festakt in der Eissporthalle offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dass seine Amtszeit später einmal als "Ära Schlichtmann" bezeichnet wird, dürfte ziemlich sicher sein. Schließlich hat der 67-Jährige die Geschicke der Samtgemeinde und auch ihrer vier Mitgliedsgemeinden entscheidend geprägt - und das über einen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen