TSV Winsen behält Aufstieg im Blick

Kein Durchkommen unterm Korb für den Winsener Christian Sievers (am Ball)
10Bilder
  • Kein Durchkommen unterm Korb für den Winsener Christian Sievers (am Ball)
  • hochgeladen von Roman Cebulok

BASKETBALL: 76:81-Heimniederlage nach Verlängerung gegen Tabellenführer

(cc). Trotz einer beherzten Leistung und neuem Zuschauerrekord verliert der TSV Winsen am Samstagabend knapp mit 76:81 (70:70) nach Verlängerung im Spitzenspiel der Basketball-Kreisliga Hamburg gegen den Tabellenführer Walddörfer SV. „Große Werbung für unsere Sportart - mit dem glücklicheren Ende für unsere Gäste“, analysierte ein kurzzeitig enttäuschter TSV-Trainer Lutz Rütter nach dem Spiel. „Stolz macht mich aber, welche Begeisterung und welche Stimmung für uns und für den Basketball in unserer ersten Saison entstanden ist.“ Obwohl die Winsener diesen Thriller in heimischer Halle knapp verloren haben, zeigte sich der Winsener Coach zwanzig Minuten nach dem Spiel wieder kämpferisch: "Jetzt konzentrieren wir uns auf die nächsten Spile. Wenn wir alle gewinnen, können wir noch als Vizemeister in die Bezirksliga aufsteigen. Denn wir wissen alle, dass wir es besser können", so Lutz Rütter.
Zurück zum Spiel am vergangenen Samstag gegen Tabellenführer Walddörfer SV, in dem es keine freien Sitzplätze mehr in der Halle des Luhe-Gymnasiums gab. Trommeln, Klatschpappen und Cheerleadergesänge sorgten von Beginn an für eine gute Stimmung. Hochmotiviert ging es für die Winsener Baskets in die Partie. Durch eine aggressive Ganzfeldpresse zwang man das Gästeteam zu Fehlern und konnte selbst durch Punkte von Nils Krüger und Johannes Hapke mit 12:8 in Führung gehen. In der Folgzeit konnten aber die Hamburger ihre Größenvorteile nutzen und drehten zum Ende des ersten Viertels zum 22:21. Zu Beginn des zweiten Viertel erspielte sich der Gastgeber ein 25:22, lag zur Halbzeit aber wieder mit 31:34 zurück.
In den Auszeiten und in der Halbzeitpause wurden die Zuschauer von den Tanz- und Akrobatikeinlagen der Unique Hearts Cheerleader von Blau-Weiss Buchholz und Tänzerinnen der TG Elbdeich bestens unterhalten. Obwohl TSV-Trainer Lutz Rütter bei seiner Halbzeitansprache von der Mannschaft gefordert hatte, das Tempo und die Intensität hochzuhalten, wurde dies nach Wiederbeginn nur teilweise umgesetzt. Denn die Gäste konnten sich über ein 40:40 insbesondere durch eine Reboundüberlegenheit mit gehäuft zweiten und dritten Wurfgelegenheiten bis zum Ende des 3. Viertels auf 46:53 absetzen. In dieser Phase des Spiels wurde Winsens Topscorer Nils Krüger Mitte des 3. Viertels mit einer fragwürdiger Schiedsrichterentscheidung mit seinem fünften Foul belegt und vom vorzeitig vom Platz gestellt. "Insgesamt ließen die Unparteiischen ein gewisses Fingerspitzengefühl im Spiel vermissen und pfiffen sehr kleinlich mit Nachteilen für die Baskets", kritisierte Lutz Ritter. Ohne Krüger übernahmen die Centerspieler Lars Wiemann und Saxo Stelter im letzten Viertel Verantwortung und erzielten zusammen 15 Punkte. Die letzten Minuten im 4. Viertel waren an Spannung kaum zu überbieten. Zunächst konnten die Hamburger eine 58:66 Führung herausspielen, ehe die Aufholjagd der Baskets in einer 67:66 Führung endete und den WSV zu einer Auszeit zwang. In der letzten Spielminute überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem 3-Punkte Treffer zum 67:70 durch den starken Gästespielmacher Nehr (20 Punkte) zeigte sich Alex Meller kaltschnäuzig und versenkte zwei Sekunden vor Schluss den Dreier zum 70:70-Ausgleich. In der Fünf-Minuten-Verlängerung spielte der Walddörfer SV seine große Erfahrung aus, und kam mit elf Punkten von der Freiwurflinie zum 81:76.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama
Jan-Florian Graf von Bothmer

Interview mit dem Feuerwerker Jan-Florian Graf von Bothmer
"Heimwerkerfreier Tag bringt mehr als Feuerwerksverbot"

(tk). Über das Thema Böllerverbot hat das WOCHENBLATT mit Jan-Florian Graf von Bothmer, Geschäftsführer und Inhaber von "Bothmer Pyrotechnik" in Scheeßel (Kreis Rotenburg) gesprochen. WOCHENBLATT: Angesichts der Pandemie hat es in Holland bereits ein Verbot von Böllern und Raketen gegeben. Haben Sie Verständnis für eine solche Entscheidung? von Bothmer: Das ist so nicht ganz korrekt. Böller, Raketen und sogenannte „Single Shots“ waren in Holland seit diesem Jahr generell verboten. Teile der...

Panorama

Die Zahlen vom 16. Januar
Corona im Landkreis Harburg: Eine weitere Person gestorben

(ce). Von insgesamt 57 auf 58 angestiegen ist die Zahl der Personen, die im Landkreis Harburg mit oder am COVID-19-Erreger verstorben sind. Das teilte der Landkreis Harburg am Samstag, 16. Januar, mit.  Wieder leicht gesunken - nämlich 69,96 auf 63,7- ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis.   Derzeit sind 250 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - am Vortag waren es 231 Fälle gewesen. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit...

Sport
Nach dem Spiel feierte das Team des Buxtehuder SV auch das 1111 Bundesliga-Tor von Lone Fischer (vorne Vierte v.re. stehend)
26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama
Nicht überall klappte der Start in das Distanzlernen reibungslos Foto: Fotolia/Monkey Business

Homeschooling: WOCHENBLATT fragt sein Leser
Schule zuhause: Top oder Flop?

(tk). Montagmorgen in Deutschland: Zehntausende Schüler loggen sich in ihre Homeschooling-Plattformen ein - theoretisch. Denn vielerorts bricht das Netz zusammen. Die Server waren schlichtweg überlastet, als sich etwa mit dem Ende der Weihnachtsferien in Niedersachsen die Schüler online zurückmeldeten. Statt Begrüßung im Videochat gab es einen schwarzen Monitor. Ist das ein Sinnbild dafür, dass es seit dem Ende der Sommerferien, und damit der Rückkehr in eine Art schulischer Normalität mit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen