Winsen winkt der Bezirksliga-Aufstieg

Niklas Wenk (re.) vom TSV Winsen war schon im Heimspiel gegen den Walddörfer SV kaum zu stoppen
3Bilder
  • Niklas Wenk (re.) vom TSV Winsen war schon im Heimspiel gegen den Walddörfer SV kaum zu stoppen
  • hochgeladen von Roman Cebulok

BASKETBALL: Das TSV-Team ist nach dem 67:66-Auswärtssieg bei den Towers nicht aufzuhalten

(cc). Obwohl beide Mannschaften punktgleich in der Tabelle der Basketball-Kreisliga Hamburg standen, schien es ein ungleiches Duell zu werden. Denn der TSV Winsen ist ein Neuling in der Liga. Die Hamburg Towers eine „Großmacht“. Nach einer spannenden Partie punktete sich das Team des TSV Winsen mit einem 67:66-Sieg in Richtung Bezirksliga-Aufstieg. „Jetzt wollen wir den Aufstiegsplatz in den letzten drei Spielen verteidigen und die erste Basketballsaison in Winsen krönen“, verspricht TSV-Trainer Lutz Rütter.
Das Spiel bei den Hamburg Towers II war an Spannung kaum zu überbieten. Der Motor lief bei den Winsener Baskets auch nach einer fünfwöchigen Spielpause von Beginn an rund. Auch die praktizierte Ganzfeld-Zonenpresse zeigte Erfolg, und Winsen ging nach fünf Spielminuten mit 18:8 in Führung. Nach Drei-Punktewürfe im ersten Viertel durch den Topscorer Oliver Eckardt (25 Punkte) der Towers, blieben die Hamburger aber auf Schlagdistanz (17:21!).
Im zweiten Viertel konnten die Towers zunächst auf 22:23 verkürzen. Anschließend hatte Winsen aber einen 13:2-Lauf und hatte damit den Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 40:28 ausgebaut. In der zweiten Halbzeit schienen die Winsener aber Angst vorm Gewinnen zu bekommen. Ballverluste und Unkonzentriertheiten in der Verteidigung brachten die Towers zurück ins Spiel kommen. Zur nächsten Pause kamen die Gastgeber auf 42:48 heran. Im dritten Viertel konnte das TSV-Team nur acht Punkte erzielen. Anschließend dominierte zwar Saxo Stelter die Rebounds im letzten Viertel, und Winsen konnte die Führung wieder auf 46:56 ausbauen, doch nach vier Dreiern der Towers in Folge hieß es nur noch 65:64 für Winsen. Am Ende brachten aber zwei Freiwurftreffer von Nils Krüger die Entscheidung zu Gunsten des TSV Winsen – 67:66! Die erfolgreichsten Korbjäger beim TSV waren Linus Eichhorn (12 Punkte), Christian Sievers (11) und Johannes Hapke (10).
Für den Tabellenzweiten geht es am 8. April, 13.30 Uhr, mit einem Auswärtsspiel beim Schlusslicht BC Hamburg weiter. Danach geht es am 21. April, 16.30 Uhr, zum Showdown mit der punktgleichen Hamburger TS. Zum letzten Spiel in der Saison müssen die Winsener am 28. April, 18 Uhr, zum TB Hamburg-Eilbek reisen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen