Zweitliga-Meister empfängt TV Beyeröhde-Wuppertal

Das erfolgreiche Handball-Trio der HL Buchholz 08-Rosengarten bleibt auch zur neuen Spielzeit zusammen (v.l.): Co-Trainer Matthias Steinkamp, Torwart-Trainerin Tine Lindemann und Chef-Trainer Dubravko Prelcec
  • Das erfolgreiche Handball-Trio der HL Buchholz 08-Rosengarten bleibt auch zur neuen Spielzeit zusammen (v.l.): Co-Trainer Matthias Steinkamp, Torwart-Trainerin Tine Lindemann und Chef-Trainer Dubravko Prelcec
  • hochgeladen von Roman Cebulok

HANDBALL: Heimspiel am Samstag gegen Tabellenvierten beginnt um 19 Uhr!

(cc). Die Saison in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen ist für die "Luchse" der HL Buchholz 08-Rosengarten, die bereits vorzeitig als Meister feststehen (das WOCHENBLATT berichtete) noch nicht zu Ende. Am Samstag, 11. Mai (19 Uhr, Nordheidehalle), empfängt der frisch gebackene Meister zum letzten Heimspiel den Tabellenvierten TV Beyeröhde-Wuppertal, und am 18. Mai geht die Reise zum letzten Punktspiel nach Zwickau.
Auch wenn die Meisterschaft entschieden ist, wird am Samstag eine attraktive Partie gegen das Gästeteam aus Nordrhein-Westfalen erwartet. Die Verantwortlichen der "Luchse" wollen zudem ein tolles Rahmenprogramm organisieren. "Schön wäre es auch, wenn wir die Meisterschale am letzten Heimspieltag und nicht erst in Zwickau überreicht bekämen, damit wir anschließend mit unseren Fans die Meisterschaft in der 2. Bundesliga feiern können", hofft "Luchse"-Kapitänin Kim Land.
Natürlich will das Luchseteam auch im letzten Heimspiel der Saison einen Sieg vor heimischem Publikum einfahren und hat sich auf das Spiel auch gut vorbereitet. "Der TV Beyeröhde-Wuppertal hat eine großartige Mannschaft, die trotz ihrer Verletzungsmisere und des zwischenzeitlich sehr stark geschrumpften Kaders nie die Tuchfühlung zur Spitzengruppe verloren hat", erklärt "Luchse"-Trainer Dubravko Prelcec. "Mit unbändigem Kampfgeist und bewundernswerter Moral haben sie schon viele Begegnungen in der Schlussphase gewinnen können. Kürzlich siegten die Schützlinge von Trainer Martin Schwarzwald mit 29:24 bei den Füxxen in Berlin."
Im Hinspiel kassierten die "Luchse" ein 26:27 beim TV Beyeröhde-Wuppertal. Das schon dürfte für den Meister genug Ansporn sein, dafür Revanche zu nehmen. Dieses Vorhaben wird allerdings nicht so einfach umzusetzen sein, denn Pia Adams, Johanna Heldmann und Luisa Knippert bilden ein äußerst wurfgewaltiges Rückraum-Trio bei den Gästen, aber auch auf die Abschlüsse von Michelle Stefens auf der Außenposition wird der Gastgeber aufpassen müssen. Der Tabellenvierte spielt einen schnellen Handball und ist vor allem im Tempospiel sehr stark. Aber auch die Abwehr-Formationen stehen auf ihren Posten. Darum wird ein Spiel auf Augenhöhe erwartet, in dem schon "Kleinigkeiten" über Sieg und Niederlage entscheiden können. Ebenso könnte die Tagesform den Ausschlag geben. "Wir möchten natürlich auch dieses Spiel gewinnen. Dafür will das Team auch alles tun, um es zu schaffen. Wir sind es unseren einmaligen Zuschauern schuldig, noch einmal alle Kräfte zu bündeln, denn wir haben es schon häufig erlebt, dass die Mädels durch die unfassbare Unterstützung unserer Fans bereits verloren geglaubte Spiele noch aus dem Feuer gerissen haben", so Dubravko Prelcec, der auch in der neuen Zweitliga-Saison 2019/20 gemeinsam mit Tine Lindemann und Matthias Steinkamp an der Linie stehen wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen