Buchholz investiert in die Zukunft

Die Möglichkeit, Telekommunikation auf dem besten Weg auszuüben, ist heutzutage immer wichtiger. Der Datenverkehr muss schnell und sicher erfolgen. Die Buchholzer Stadtwerke investieren kontinuierlich mit
"Buchholz Digital" in den Ausbau des Glasfasernetzes. WOCHENBLATT-PR-Redaktionsleiter Axel-Holger Haase sprach mit Dr. Christian Kuhse, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Buchholz.

WOCHENBLATT: Dr. Kuhse, in der Vergangenheit haben sich die Datenraten pro Teilnehmer alle fünf Jahre verzehnfacht. Der Trend zur Digitalisierung geht unaufhaltsam weiter. Die Buchholzer Stadtwerke gehen mit der Verwendung der Glasfasertechnik einen optimalen Weg?
Dr. Christian Kuhse: Die zunehmende Digitalisierung und der Wandel zu einer wissensbasierten Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft sind ohne eine optimale Breitbandinfrastruktur nicht möglich. Die Datenmengen in den Netzen steigen immer schneller. Mit Buchholz Digital, einer Schwestergesellschaft der Buchholzer Stadtwerke, setzen wir daher schon heute auf das Datennetz der Zukunft, das Glasfasernetz. Glasfasern sind Lichtwellenleiter und können daher Daten in Lichtgeschwindigkeit transportieren.
WOCHENBLATT: Die Mitbewerber rüsten ihre alten Leitungen auf, um die heutigen Datenmengen in akzeptabler Zeit transportieren zu können. Sie setzen gleich auf Glasfasertechnik?
Dr. Christian Kuhse: Ja. Der Glasfasertechnik gehört die Zukunft. Auch unsere Wettbewerber setzen daher immer stärker auf Glasfasertechnik. Allerdings ersetzen sie nur Teile ihrer herkömmlichen Netze durch Glasfasertechnik und müssen daher Abstriche in der Qualität gegenüber einem reinen Glasfasernetz in Kauf nehmen. Wir hingegen setzen konsequent auf Glasfaser und gehen mit der Glasfasertechnik ganz bis zu unseren Kunden (FTTH). So können wir hohe und stabile Bandbreiten ohne Entfernungsbeschränkungen anbieten. Momentan sind es 100 Mbits/s in beiden Richtungen (Up-/Download). Und in Zukunft können wir unsere Bandbreiten bis zum physikalischen Maximum erhöhen, da nichts schneller als Licht ist.
WOCHENBLATT: Ihre Kunden können somit die neuen Multimedia-Welten mit unglaublicher Surfgeschwindigkeit nutzen?
Dr. Christian Kuhse: Alle Online-Tätigkeiten können blitzschnell und sogar gleichzeitig ausgeführt werden.
WOCHENBLATT: Wie sah der bisherige Ausbau des digitalen Netzes aus? Welche Zielsetzungen haben Sie sich gesetzt?
Dr. Christian Kuhse: Wir begannen 2011/12 in Dibbersen und Dangersen, 2012/13 folgten Steinbeck I., Meilsen und die Gewerbegebiete, 2014/15 Steinbeck II. und 2015 folgte Sprötze, Reiherstieg und Steinbeck III. Für 2016 sind die Buchholzer Innenstadt und der Bereich Buchholzer Berg "Nord" geplant. Bis 2018 sollen rund 30 Prozent aller Buchholzer mit unserem zukunftssicheren Netz versorgt werden.
WOCHENBLATT: Ihre Kunden sind mit dem Glasfasernetz zufrieden?
Dr. Christian Kuhse: Die Nachfrage hat selbst unsere hochgesteckten Erwartungen deutlich übertroffen. Zu den technischen Qualitäten von Buchholz Digital kommt der gute Service vor Ort hinzu. Als Buchholzer Unternehmen sind wir für die Bewohner ein vertrauter Ansprechpartner, der ein faires Preis-/Leistungsverhältnis und persönliche Beratung bietet. Und das auch nach Vereinbarung vor Ort. Wir kennen unsere Kunden und ihre Bedürfnisse. Wer sich informieren möchte kann dieses im Internet unter www.buchholz-digital.de tun. Dort sind alle notwendigen Angebote und Informationen einsehbar.
WOCHENBLATT: Dr. Kuhse, wir danken für das Gespräch und die Informationen.

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Am Montag und Dienstag kam es in der Jesteburger Ortsdurchfahrt zu massiven Staus

In Jesteburg
Stau, wohin das Auge reicht

bim. Jesteburg. "Ich frage mich, wer plant so etwas und wer ist zuständig für diese bescheuerte Ampelphase?", wollte Andreas Hinrichsen von der Samtgemeinde Jesteburg wissen. Denn gleich drei Baustellenampeln sorgten seit Montag für Staus und ein Verkehrschaos. "Teilweise haben Autofahrer eine Stunde lang benötigt, um durch Jesteburg zu kommen. Termine konnten nicht eingehalten werden", schimpft Andreas Hinrichsen. Aktuell gebe es in Jesteburg drei Baustellen mit Ampelschaltung: auf der...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabschiedeten sich mit einer heftigen Niederlage in die
 Länderspielpause

BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund unter
"Wir haben uns selbst gekillt"

BSV-Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund 19:36 unter / Deutliche Worte von Trainer Leun nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen