Viele Produkte aus der Region im Angebot!
Das "famila"-Warenhaus in Jesteburg eröffnete vor einem Jahr

Das "famila"-Warenhaus in Jesteburg ist ein Ziel für viele Kunden aus der Region
7Bilder
  • Das "famila"-Warenhaus in Jesteburg ist ein Ziel für viele Kunden aus der Region
  • Foto: Axel-Holger Haase
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Seit einem Jahr nutzen die Bewohner aus Jesteburg und der Region die attraktive Einkaufsmöglichkeit des "famila"-Warenhauses in Jesteburg (Schützenstraße 47, Tel. 04183-984980). "Wir freuen uns, dass unser Markt im ersten Jahr bereits so zahlreiche Stammkunden gewonnen hat. Unser Markt, in dem rund 60 Mitarbeiter tätig sind, erhält viel positive Resonanz. Die Kunden nutzen das 'famila'-Warenhaus in Jesteburg gerne für ihren täglichen Einkauf", sagt Heiko Tank, "famila"-Warenhausleiter in Jesteburg.

Für dieses Einkaufsvergnügen sorgt ein wohlsortiertes Sortiment, das keine Kundenwünsche unberücksichtigt lässt. Das engagierte Team legt besonderen Wert auf Frische. So bezieht es viele landwirtschaftliche Produkte von Produzenten aus der Region. "Unsere Kunden lieben die saisonalen Angebote unserer regionalen Lieferanten", sagt Heiko Tank. Rund 10.000 "famila"-Artikel stammen aus Norddeutschland, wie die Bio-Backwaren der Bäckerei Bahde aus Seevetal, die Milchprodukte vom Hof Dallmann aus Dohren oder Eier vom Minkenhof aus Itzenbüttel.
Das gesamte Warenangebot bietet hervorragende Qualität. Ob Fleisch- und Käsetheke oder Backshop: Die Kunden erhalten beste Qualität. Auf Wunsch können sie für Feiern ihre Wunschartikel vorbestellen. Gerne bereitet das Fleischereiteam die Produkte vor, wie der Kunde es wünscht. Auch Backwaren können bestellt werden.
Das rund 40.000 Artikel umfassende Sortiment, zu dem auch circa 900 Discountartikel zählen, bietet ein besonderes Einkaufserlebnis.
Die großzügige Gestaltung des "famila"-Warenhauses fängt bei den zahlreichen Parkplätzen an, geht in ein großes Foyer über und führt durch breite Gänge durch die verschiedenen Abteilungen. Bei diesem Ambiente bereitet der Einkauf besonderes Vergnügen.
• Geöffnet hat das "famila"-Warenhaus in Jesteburg von Montag bis Samstag von 7 bis 21 Uhr. Weitere Infos im Internet unter www.famila-nordost.de/wqwarenhaus/jesteburg/.

Aktionen zum einjährigen Bestehen:
Anlässlich des einjährigen Bestehens des "famila"-Warenhauses in Jesteburg erfolgen mehrere Aktionen. Als Dankeschön erhalten die Kunden an der Kasse ab sofort ein kleines Präsent. Am Samstag kommt ein Ballonartist, der seine geformten Luftballons an Jung und Alt verschenkt. Natürlich werden alle Corona-Hygienevorschriften beachtet. Ferner gibt es ein Gewinnspiel. Die Teilnahmecoupons befinden sich auf den Handzetteln. Als Hauptpreis gibt es ein E-Bike.

Zusätzlich zum umfangreichen Artikelangebot bietet "famila" seinen Kunden attraktive Einkaufsmöglichkeiten. Ob zweimal wöchentlich frische Fischspezialitäten oder freitags der Imbisswagen "Hähnchen & Co.": Die Kunden schätzen diesen zusätzlichen Service. In der Bäckerei "Dat Backhus" gibt es stets frische Backwaren aller Art. Momentan kann der gemütliche Sitzbereich aufgrund der Corona-Vorschriften nicht genutzt werden, aber das freundliche Team verkauft gerne Kuchen & Co. zum Mitnehmen.
Wer Zeitschriften und Tabakwaren benötigt, oder Lotto/Toto spielen möchte, ist im Tabakshop Niemeyer richtig. Das Team verkauft auch ganz spezielle Spirituosen.

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Panorama

Die Zahlen vom 15. Januar
Corona im Landkreis Harburg: Inzidenzwert leicht gestiegen

(ce). Leicht gestiegen - nämlich von 69,6 auf 69,96 - ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg. Das teilte die Kreisverwaltung am Freitag, 15. Januar, mit.  Die Zahl der bislang mit oder am COVID-19-Erreger Verstorbenen ist mit 57 Personen gleichgeblieben.  Derzeit sind 231 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - am Vortag waren es 258 Fälle gewesen. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.479...

Panorama
Auf der Baustelle der "Königsberger Straße": Kaufmännische Geschäftsführerin Carina Meyer und Museumsdirektor Stefan Zimmermann besichtigen die geplante Ladenzeile
Video 2 Bilder

"2021 wird eine besondere Herausforderung"
Freilichtmuseum am Kiekeberg zieht Bilanz: Mindereinnahmen von rund 781.000 Euro in 2020

as. Ehestorf. 780.900 Euro fehlen dem Freilichtmuseum am Kiekeberg an Einnahmen. 16 Wochen war das Museum komplett geschlossen, das ist die Bilanz des Corona-Jahres 2020. Zwar hat die Stiftung des Freilichtmuseums vom Land Niedersachsen im vergangenen Jahr einen Zuschuss von 100.000 Euro aus dem Corona-Nothilfe-Fonds des Landes Niedersachsen erhalten (das WOCHENBLATT berichtete), das reicht jedoch bei Weitem nicht aus, um die Einnahmeaussfälle von 492.100 Euro für die Stiftung und 288.800 Euro...

Panorama

Kostenexplosion bei Autobahnbau
A26 Ost: NABU fordert Planungsstopp

tk. Landkreis. Dass der NABU Hamburg ein erklärter Gegner der A26 Ost ist, ist hinlänglich bekannt. Dieses Autobahnteilstück soll die A26 an die A1 anschließen. "Ein Relikt alter Betonpolitik", hatte der NABU bereits im vergangenen Jahr im WOCHENBLATT kritisiert und als Alternative unter anderem mehr Investitionen in den ÖPNV gefordert.  Erst Ende Dezember zeichnete der NABU Bundesverband die A26 Ost mit dem Negativ-Preis „Dinosaurier des Jahres 2020“. Jetzt führt der NABU die Explosion der...

Wirtschaft
Ein starkes Team (v.li): Björn Rudolf, Oliver Schucher, Kai Säland, Thorsten von Malottke, Andreas Kappler und Volker Thom
Video 2 Bilder

Jetzt eine Dachmarke und gemeinsame Leitsätze für alle Standorte
Früher Ludigkeit und Säland - heute KSC SteuerBeratung

Das Wir-Gefühl leben und die Mandanten ganzheitlich und langfristig betreuen - das wird in der Harsefelder Steuerberatungsgesellschaft von Kai Säland und Team, mit rund 70 Mitarbeitern eine der größeren Steuerberatungskanzleien im Landkreis Stade, schon seit vielen Jahren gelebt. Das wird nicht nur von den Mitarbeitern und Mandanten, sondern auch durch zahlreiche Auszeichnungen bestätigt. Nachdem im vergangenen Jahr in Hamburg am Ballindamm 6 sowie in Stade, Bahnhofstraße 2, zwei zusätzliche...

Panorama
Nicht überall klappte der Start in das Distanzlernen reibungslos Foto: Fotolia/Monkey Business

Homeschooling: WOCHENBLATT fragt sein Leser
Schule zuhause: Top oder Flop?

(tk). Montagmorgen in Deutschland: Zehntausende Schüler loggen sich in ihre Homeschooling-Plattformen ein - theoretisch. Denn vielerorts bricht das Netz zusammen. Die Server waren schlichtweg überlastet, als sich etwa mit dem Ende der Weihnachtsferien in Niedersachsen die Schüler online zurückmeldeten. Statt Begrüßung im Videochat gab es einen schwarzen Monitor. Ist das ein Sinnbild dafür, dass es seit dem Ende der Sommerferien, und damit der Rückkehr in eine Art schulischer Normalität mit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen