"Giardino allegro": Italienisches Flair für das Zuhause - Schöne Keramik für die Dekoration

Martin Bartsch lädt zur offiziellen Eröffnung am Samstag, 15. September, ein
2Bilder
  • Martin Bartsch lädt zur offiziellen Eröffnung am Samstag, 15. September, ein
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Den Sommer und das Flair von Italien nach Norddeutschland holen? Dafür sind Brigitte und Martin Bartsch aus Holm-Seppensen die Spezialisten. Die beiden haben ihre Leidenschaft für italienische Keramik im Jahr 2015 zum Beruf gemacht und das Geschäft "Giardino allegro" (fröhlicher Garten) in Handeloh eröffnet.

Nun ergab sich die Möglichkeit für einen Umzug nach Holm-Seppensen. In der Buchholzer Landstraße 61 (gegenüber des REWE-Marktes) wurde Anfang August das neue Geschäfft eröffnet. "Aufgrund diverser Vorarbeiten haben wir unsere offizielle Eröffungsfeier auf Samstag, 15. September, ab 12 Uhr gelegt", so Martin Bartsch.

Das Ehepaar offeriert italienische handbemalte Keramik und Gartentische. Italienisches Kunsthandwerk ist dehalb so faszinierend, weil es jeglichem Trend trotzt und sich seine Eigenständigkeit bewahrt. Es zeigt sein verspielt-fröhliches Design und wird daher sofort als typisch italienisch erkannt. Gerne werden dabei historische Stilelemente in moderner Form widergegeben. Mit dieser Keramik in diversen Farben und Größen lassen sich geschmackvolle Akzente setzen. Es finden sich Teller, kleine Schüsseln, Öl- und Essiggefäße, Salatschüsseln, Antipastiteller sowie Bestecke mit besonderen Dekoren.
"Wir fahren durch Italien, recherchieren und besuchen traditionelle Keramikmärkte und Manufakturen", sagt Brigitte Bartsch.

Besonders die Tische, die es in runder und eckiger Form gibt, sind farbenfrohe Blickfänge auf der Terrasse und im Garten. Die Tischplatten sind aus Basaltgestein sizilianischen Ursprungs und werden von Kunsthandwerkinnen in der Toskana nach Art einer Maiolika von Hand bemalt und anschließend gebrannt. Die Tische sind aufgrund des Materials und der Brenntechnik lichtecht und frostsicher, können also in der kalten Jahreszeit draußen bleiben.
"Um unser Programm auf die Inneneinrichtung auszuweiten, haben wir zudem preiswerte Gebrauchskeramik und einige raffiniert glasierte Fayence-Einzelstücke in unser Programm aufgenommen", so Martin Bartsch.

Das Ehepaar sucht übrigens im Auftrag von Kunden auch bestimmte Keramikartikel. Wer mit aussagekräftigen Unterlagen in das Geschäft kommt, kann die Inhaber für eine Suche beauftragen.

Giardino allegro
Italienische Tische und Keramik
Buchholzer Landstraße 61
21244 Buchholz/
Holm-Seppensen
Tel. 0170-8115496
e-Mail: info@giardino-allegro.de
INternet: www.giardino-allegro.de

Öffnungszeiten:
Mo. und Di. 9 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr; Do. 9 bis 12.30 und 14 bis 19 Uhr, Fr. 9 bis 12 Uhr und Sa. von 10 bis 14 Uhr sowie Termine nach individueloler Vereinbarung.

Martin Bartsch lädt zur offiziellen Eröffnung am Samstag, 15. September, ein
Im Geschäft findet sich eine große Vielfalt an schöner Keramik
Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 3. März im Landkreis Harburg
Inzidenzwert bei 53,85: Es geht in kleinen Schritten abwärts

(sv). Ein leichter Trend nach unten: Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sank am heutigen Mittwoch, 3. März, auf 53,85 (Dienstag: 58,17 ; Montag: 63,28). Auch in den meisten Kommunen ging die Inzidenz leicht zurück. Die Samtgemeinde Salzhausen verzeichnete mit 6,90 den niedrigsten Wert, gefolgt von der Samtgemeinde Jesteburg mit 8,97. Die Samtgemeinde Tostedt meldete mit 112,75 wieder die höchste Inzidenz, gefolgt von der Gemeinde Stelle (106,15). Aktuell meldet der Landkreis Harburg 184...

Service

Inzidenzwert nur halb so hoch wie im Landesdurchschnitt
Sieben-Tage-Inzidenz: Landkreis Stade bleibt unter der magischen Marke

jd. Stade. Hätten alle Regionen in Niedersachsen solch niedrige Corona-Werte wie der Landkreis Stade, dann  könnten wohl bald Lockerungen in Kraft treten. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt erneut unter der "magischen Marke" von 35: Aktuell wird dieser Inzidenzwert mit 33,7 angegeben (Stand 2. März).  Das Land Niedersachsen ist von dem Richtwert 35 allerdings noch weit entfernt: Landesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 66,7 gut doppelt so hoch wie im Landkreis Stade. Den...

Panorama
2 Bilder

Prologis will Grundstück erst später bebauen
Kleines Wäldchen in Neu Wulmstorf wurde plattgemacht

sla. Neu Wulmstorf. Was ist denn in Neu Wulmstorfs Norden los, fragen sich aufmerksame Bürgerinnen und Bürger. Seit Tagen waren Baufahrzeuge damit beschäftigt, das kleine Wäldchen zwischen dem Edeka-Markt und der Logistikhalle von Prologis zu roden. Der ehemals idyllische Weg entlang der S-Bahn-Linie Richtung Buxtehude gleicht nun einer kahlen Matschfläche. "Wie traurig", äußerten sich WOCHENBLATT-Leser und Spaziergänger gleichermaßen und spekulierten, ob dort eine Gewerbefläche oder neuer...

Politik
Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU)   Foto: Stadt Winsen

André Wiese redet Klartext über Winsen 2030

Bürgermeister setzt sich auf seiner privaten Facebook-Seite mit der Kritik an Baumfällungen auseinander thl. Winsen. Seit Bekanntwerden der Planung für den Umbau der Haupteinkaufsstraßen im Rahmen des Projektes "Winsen 2030", hagelt es immer wieder Proteste gegen die damit verbundenen Baumfällungen. Diese hatten sich noch verstärkt, als am Montag vergangener Woche die Kettensägen ratterten und die Bäume zwischen dem Südertor und der Rathausspitze fielen. Jetzt platzte Bürgermeister André Wiese...

Politik
Jesteburg ist als Haltepunkt für den Regionalverkehr im Gespräch. Die Regionalstrecke Hannover-Soltau-Buchholz-Harburg würde dann über Jesteburg führen.
In einer Machbarkeitsstudie wurden jetzt drei mögliche Standorte in Jesteburg untersucht: Reindorfer Feldweg, Sandbarg und Bahnhofstraße. Wichtige Kriterien sind u.a., wie die Erschließung und Zuwegung erfolgt, die Anbindung an den Nahverkehr, wie viele Parkplätze eingerichtet werden können und die zu erwartenden Kosten
4 Bilder

"Die Öffentlichkeit muss dringend informiert und mitgenommen werden"
Jesteburgs Politik wurden mögliche Bahnhofsstandorte vorgestellt

as. Jesteburg. Reindorfer Feldweg, Sandbarg oder Bahnhofstraße - welches ist der beste Standort für einen möglichen Haltepunkt des Erixx in Jesteburg? Entsprechend dem parteiübergreifenden Antrag von SPD, CDU und Grünen wurde eine Machbarkeitsstudie über mögliche Standortvarianten für eine neue Bahnstation in Jesteburg erstellt. Wie die SPD jetzt bekannt machte, wurden die Ergebnisse der 9.500 Euro teuren Machbarkeitsstudie jüngst in einer informellen Sitzung den Gemeinderäten sowie dem...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen