Entscheidung über die Straßennamen im TIP Innovationspark Nordheide
Buchholz: Gibt's bald Firmen in der "Quemer Heide"?

Die Erschließungsarbeiten für den TIP Innovationspark Nordheide laufen auf Hochtouren
  • Die Erschließungsarbeiten für den TIP Innovationspark Nordheide laufen auf Hochtouren
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Wo im TIP Innovationspark Nordheide später die Straßen entlangführen werden, ist schon jetzt deutlich sichtbar: Die Erschließungsarbeiten für das Millionenprojekt der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) gehen zügig voran. Am kommenden Mittwoch, 15. Januar, wird auch feststehen, wie die Hauptstraße und die drei Stichstraßen in dem Plangebiet zwischen der B75 und dem bestehenden Gewerbegebiet Vaenser Heide II heißen werden. In seiner Sitzung ab 19 Uhr in Frommanns Landhotel (Harburger Str. 8) berät der Dibberser Ortsrat über die Straßenbenennung.
Wie berichtet, hatte die Stadtverwaltung zunächst die wenig innovativen Namen "Straße der Technik", "Schusterweg", "Schneiderweg" und "Gärtnerstraße" für den TIP Innovationspark Nordheide vorgeschlagen. Auf den WOCHENBLATT-Artikel "Haben Sie interessantere Namen für den TIP?" am 23. Oktober meldeten sich zahlreiche Leser mit ihren Vorschlägen. Drei davon - eingereicht von den WOCHENBLATT-Lesern Sabine Zinnecker und Bernd-G. Bachmann - nahm die Verwaltung für die aktuelle Drucksache auf: Marie-Curie-Straße, Konrad-Zuse-Straße und Werner-von-Siemens-Straße. Hinzu kommt die Heinrich-Hertz-Straße.
Gut möglich ist es, dass auch der zweite Vorschlag der Stadtverwaltung beim Ortsrat keine Berücksichtigung findet. Die Lokalpolitiker haben nach zahlreichen Gesprächen mit den Bürgern in Dibbersen und Dangersen einen eigenen Vorschlag erarbeitet. Demnach soll die Hauptstraße "Im Innovationspark" heißen, die Stichstraßen nach den Flurstücken "Quemer Heide", "Beim Eichenhofe" und "Vor dem Stuck". "Mit unserem Vorschlag soll das Leuchtturmprojekt TIP Berücksichtigung finden und gleichzeitig die Rolle der Ortschaft Dibbersen gewürdigt werden, auf deren Gemarkung die Flächen liegen", erklärt CDU-Ortsratsmitglied Jan Bauer.
"Über die zahlreichen Vorschläge, die uns auf unterschiedlichen Wegen zugegangen sind, habe ich mich sehr gefreut", sagt Ortsbürgermeister Christian Horend (CDU). Es zeige sich, dass der TIP Innovationspark positiv begleitet und die weitere Entwicklung mit Spannung erwartet würden. Horend: "Für die Ortschaft Dibbersen hoffe ich, dass wir auch bei den künftigen Entscheidungen zum TIP so intensiv eingebunden werden wie bei der Benennung der Straßennamen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.