Die Patienten und das Team werden ihn vermissen
Dr. Hans von Schuckmann beendet seine Arzttätigkeit

Das Team wünscht seinem bisherigen Chef alles Gute (v.li.): Sabine Nolte, Dr. Thomas Rau, Geraldine Lührs, Daniela Niemeyer und Romy Bertram
2Bilder
  • Das Team wünscht seinem bisherigen Chef alles Gute (v.li.): Sabine Nolte, Dr. Thomas Rau, Geraldine Lührs, Daniela Niemeyer und Romy Bertram
  • Foto: Axel-Holger Haase
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Eine Institution in Jesteburg geht in den Ruhestand: Dr. med. Hans von Schuckmann beendet seine medizinische Tätigkeit. Seine Praxis wird von Dr. Thomas Rau weitergeführt, der seit 2017 an der Lindenstraße 6a tätig ist.
"Wir werden Dr. Schuckmann vermissen. Er ist ein hervorragender Arzt, der sowohl bei seinen Patienten als auch allen Mitarbeiterinnen sehr beliebt ist", sagt Sabine Nolte, medizinische Fachangestellte (MFA).
Dr. Hans von Schuckmann übte seinen Beruf mit Herzblut aus. Er war stets für seine Patienten zu sprechen, machte auch die notwendigen Hausbesuche, falls ein Patient nicht in die Praxis kommen konnte. "Er ging in seiner aktiven Zeit in seiner Arbeit auf", sagt Romy Bertram, ebenfalls medizinische Fachangestellte. Durch seine freundliche und stets hilfsbereite Art schaffte sich Dr. von Schuckmann ein großes Netzwerk in der Region. Er engagierte sich auch für die ambulante palliative Versorgung.
"Wir wollten mit Dr. von Schuckmann zum Abschied in ein schönes Restaurant zum Essen gehen, doch dieses muss aufgrund der Corona-Vorschriften zunächst verschoben werden", sagt Sabine Nolte.
Dr. Hans von Schuckmann wurde in Eisenach geboren. Er zog mit seinen Eltern später nach Hamburg. Es folgte ein Medizinstudium in Hamburg und München. Dr. von Schuckmann war in einer Klinik in Harburg tätig. Als Vertretung für einen Arzt lernte er Jesteburg kennen. Daraus entstand die Praxiseröffnung in Jesteburg im Jahr 1977, damals an der Hauptstraße 8. Durch seine offene Art lebte er sich schnell in "sein" Jesteburg ein. Er nahm gern an Ortsfesten teil und spielte Tennis im Verein.
Dr. Hans von Schuckmann hat viele Hobbys. So kocht er gerne mit Freunden und genießt gerne Wein. Anregungen für das Kochen holt sich Hans von Schuckmann bei seinen Reisen nach Italien. Ferner liebt er die Kultur: Opern- und Theaterbesuche liebt er. Leider entfallen diese in der Corona-Zeit. Auch der Literaturgenuss steht ganz oben auf der Hobbyliste.
Der Umgang mit Hunden gehört ebenfalls zu den Lieblingstätigkeiten von Dr. Hans von Schuckmann.
Der Arzt freut sich natürlich sehr darüber, dass seine Tochter Lina (34) als Medizinerin in seine Fußstapfen tritt.

Das Team wünscht seinem bisherigen Chef alles Gute (v.li.): Sabine Nolte, Dr. Thomas Rau, Geraldine Lührs, Daniela Niemeyer und Romy Bertram
Dr. Hans von Schuckmann (li.) übergibt die Praxis in Jesteburg an seinen Nachfolger Thomas Rau
Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen