Buchholzer Anwalt kritisiert Schließfachsystem
Ist die Sparkasse für den Schaden haftbar?

Die Schließfachanlage der Sparkasse Harburg-Buxtehude in 
Buchholz war Ziel von Dieben
3Bilder
  • Die Schließfachanlage der Sparkasse Harburg-Buxtehude in
    Buchholz war Ziel von Dieben
  • Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Buchholz. "Aus meiner Sicht hat die Sparkasse fahrlässig gehandelt!" Der Buchholzer Anwalt Jürgen Hennemann erhebt schwere Vorwürfe gegen die Sparkasse Harburg-Buxtehude. Der Fachanwalt für Versicherungsrecht und Spezialist für Haftpflicht sieht nach dem spektakulären Schließfach-Coup in der Filiale in der Poststraße das Unternehmen in der Pflicht, den entstandenen Schaden zu ersetzen. Hennemann ist selbst Geschädigter, ist aber auch für andere Kunden, deren Schließfächer ausgeräumt worden waren, tätig. Wie berichtet, haben Unbekannte am 6. Juli das voll automatisierte Schließfachsystem überlistet und in Buchholz 80 Bankfächer leer geräumt. Dabei sollen die Täter Schmuck, Geld, Silber und Gold erbeutet haben.
Hennemann ist davon überzeugt, dass das verwendete Sicherheitssystem nicht ausreichend Schutz geboten hat. "Ich habe mich mit Sicherheitsexperten im In- und Ausland ausgetauscht. Sie sagten mir, dass das System von Fahrlässigkeiten durchzogen ist." Daraus leitet der Anwalt ab, dass die Sparkasse für den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden kann.

"Der Vorfall tut uns unendlich leid"

Der spektakuläre Schließfach-Raub beschäftigt viele Kunden der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Nachdem vor gut zwei Wochen Unbekannte 80 Schließfächer im Buchholzer Beratungscenter an der Poststraße leer räumen konnten, fragen sich die Kunden, ob ihre Wertgegenstände sicher verwahrt sind. Die Betroffenen wünschen sich hingegen eine schnelle Schadensregulierung. WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff sprach mit Sparkassen-Kommunikationschef Wilfried Wiegel über die Situation.

WOCHENBLATT: Nach ersten Aussagen wollte die Sparkasse den betroffenen Kunden unbürokratisch und schnell helfen. Wie sieht diese Hilfe aus?
Wilfried Wiegel: Unsere getroffene Zusage gilt unverändert. Alle geschädigten Kunden wurden unverzüglich telefonisch informiert und haben im Nachgang einen Brief erhalten. Wir haben in Buchholz ein Betreuungsteam gebildet. Nach Öffnung der Schließfächer durch die Kunden, im Beisein der Polizei, haben die Teammitglieder mit allen Betroffenen individuelle Gespräche geführt. Die Kunden erstellen derzeit eine Auflistung der gestohlenen Werte. Aktuell vereinbaren wir mit den Kunden Termine, um auf Basis der Aufzeichnungen die nächsten Schritte zu besprechen.

WOCHENBLATT:
Um wie viele Kunden handelt es sich?
Wiegel: Betroffen ist ausschließlich der Standort Buchholz mit 75 Kunden und 80 Schließfächern.

WOCHENBLATT:
Gibt es Vermutungen darüber, wie hoch der Schaden ist?
Wiegel: Weil die Kunden aktuell dabei sind, Aufstellungen über die gestohlenen Werte zu erstellen, kennen wir derzeit noch keine belastbaren Zahlen über die Schadenshöhe.

WOCHENBLATT:
Nach Rücksprache mit vergleichbaren Instituten wirft der Buchholzer Anwalt Jürgen Hennemann der Sparkasse vor, dass das von Ihnen verwendete Sicherheitssystem nicht den heutigen Sicherheitsstandards entspricht. Vor diesem Hintergrund möchte ich Sie bitten, Ihr System nach dem Einbruch zu bewerten. Hätte die Sparkasse nicht zum Schutz der Kunden auf eine persönliche Legitimation setzen müssen?
Wiegel: Selbstverständlich bewerten wir unsere im Einsatz befindlichen Systeme immer wieder. Nicht nur die im Schließfachbereich. Und natürlich sind wir gerade jetzt dabei, eine umfassende Bewertung der Schließfachsysteme vorzunehmen. Diese Bewertungen sind aber noch nicht abgeschlossen.

WOCHENBLATT:
Warum hat die Sparkasse nicht zum Wohle der Kunden eine Versicherung abgeschlossen? Die Kosten hätten - analog vergleichbarer Institute - auf den Mietpreis aufgeschlagen werden können.
Wiegel: Nur der Kunde selbst weiß, welche Inhalte er in seinem Fach verwahrt. Wir haben keine Kenntnis darüber. Der Inhalt des Schließfachs ist nicht versichert. Und weil alle Inhalte individuell zu betrachten sind, können wir keine pauschale Versicherung für die Inhalte anbieten. Als Sparkasse und Vermieter des Schließfachs sind wir natürlich versichert. Deshalb ist es wichtig, dass der Kunde uns jetzt die Inhalte angibt, die er in seinem Fach verwahrt hatte. Nur mit diesem Nachweis können wir Regelungen mit unserer Versicherung treffen.

WOCHENBLATT:
Inwieweit wurden die Sparkassen-Kunden bei der Anmietung der Schließfächer darüber informiert, dass sie nicht automatisch über Ihr Haus versichert sind?
Wiegel: Bei der Anmietung eines Schließfachs wird den Kunden auch der Abschluss einer Schließfachversicherung angeboten. Das ist auch Inhalt der Schließfachbedingungen, die jedem Mieter bei Abschluss eines Mietvertrages ausgehändigt werden. Der Kunde entscheidet frei, ob er eine Versicherung abschließen möchte oder nicht. Kunden, die bei der Sparkasse keine Schließfachversicherung abgeschlossen haben, werden während der Laufzeit der Vermietung wiederholt auf den Abschluss einer Schließfachversicherung angesprochen beziehungsweise angeschrieben. Zuletzt haben wir unseren Schließfachkunden im März 2018 den Abschluss einer Versicherung nahegelegt.

WOCHENBLATT:
Wie bewertet die Sparkasse den entstandenen Vertrauensverlust seitens der Kunden?
Wiegel: Wir müssen uns vor Augen führen, dass unsere Kunden und wir Opfer hoher krimineller Energie geworden sind. Die Straftat wurde offenbar unter Einsatz perfekter technischer Möglichkeiten und mit höchstem technischen Know-how vorbereitet und durchgeführt. Das Vertrauen unserer Kunden ist unser wichtigstes Asset. Der gesamte Vorfall tut uns unendlich leid und wir entschuldigen uns ausdrücklich bei allen Betroffenen. Wir sind selbstverständlich bereit, im Rahmen unserer Verantwortung umstandslos und unbürokratisch die Schäden zu erstatten, die polizeilich zur Anzeige gebracht wurden und nachgewiesen werden können.

WOCHENBLATT:
Danke für das Gespräch.

• Nach vorübergehender Sperrung ist die Schließfach-Anlage während der Öffnungszeiten (montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr) wieder zugänglich. Damit die laufenden polizeilichen Ermittlungen nicht gefährdet werden, bittet die Sparkasse um Verständnis, dass zurzeit keine weiteren Auskünfte gegeben werden können. Im Laufe dieser Woche soll es seitens der Polizei zu einer weiteren Öffentlichkeitsfahndung nach den professionell aufgestellten Tätern kommen.

Gespräche mit Betroffenen
(mum). Die Sparkasse Harburg-Buxtehude will nach eigenen Angaben die geschädigten Kunden bei der Regulierung des entstandenen Schadens unterstützen. Am Freitag verschickte das Unternehmen eine Mitteilung an die Betroffenen. Darin heißt es: "Dafür müssen wir zunächst in einem persönlichen Gespräch den Schaden erheben." Zur Vereinbarung dieses Gesprächs werden die Kunden in die Hauptstelle nach Harburg gebeten. Unter anderem sollen eine Liste der gestohlenen Werte, Dokumente zu den gestohlenen Werten (Kaufbelege und Fotos) sowie Versicherungsunterlagen beziehungsweise Schadenanzeigen mitgebracht werden.
"Wir bedauern den Vorfall zutiefst und werden die Kunden bei den nächsten Schritten bestmöglich begleiten", so Cord Köster, Direktor Regionalbereich Süd der Sparkasse. 

Lesen Sie auch:
Schließfächer in Buchholz ausgeräumt

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 275× gelesen
Politik
Siegfried Stresow kehrt auf die politische Bühne zurück

Beckdorfer Ex-Bürgermeister steht wieder zur Wahl
Siegfried Stresow kehrt zurück auf die politische Bühne

Ein Politik-Urgestein kommt zurück auf die politische Bühne: Siegfried Stresow (64), Ex-Bürgermeister von Beckdorf, wird bei der Kommunalwahl am 12. September wieder für die SPD kandidieren. "Es gab viele Hilferufe - ich bin von mehreren Seiten angesprochen worden, weil es für die SPD keine Kandidaten gibt", so Stresow. Auch seine eigenen Bemühungen, Mitbürger dazu zu motivieren, sich zur Wahl zu stellen, seien erfolglos gewesen. Neben privaten Gründen führt Siegfried Stresow den Mangel an...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 94× gelesen
Panorama
Der Jubilar: Mediaberater Rainer Dodenhoff
5 Bilder

Dienstjubiläum von Mediaberater Rainer Dodenhoff
Ein Vierteljahrhundert im Einsatz fürs WOCHENBLATT

(bim). Mediaberater Rainer Dodenhoff engagiert sich seit einem Vierteljahrhundert im WOCHENBLATT-Verlag. Die Kundinnen und Kunden kennen ihn als sympathischen und freundlichen Menschen. Stets im Hintergrund, aber von großer Bedeutung und sein ganzer Stolz, ist seine Familie - Ehefrau Birgit und die drei Kinder Johann (22), Till (20) und Christoph (16) sowie seine Hobbys, in denen er Ausgleich vom WOCHENBLATT-Alltag findet. Er lebt mit seiner Familie im Eigenheim in Elsdorf mit einem großen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 10.06.21
  • 91× gelesen
  • 4
Politik
Die Bauarbeiten an der K39 sollen laut Aussage des Landkreises Stade bis November 2021 abgeschlossen sein

Keine neue Ausschreibung beabsichtigt
Landkreis Stade hält an Planung zur K39-Sanierung fest

jab. Jork. Optimistisch blickt die Verwaltung des Landkreises Stade in die Zukunft der K39-Sanierung: Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen wie geplant im November 2021 fertiggestellt werden - trotz erheblicher Probleme zu Baubeginn. Und auch am Planungsbüro und der Baufirma hält der Landkreis fest. Bis zum Jahr 2023 soll die K39 auf der Strecke von Jork-Borstel bis zur Landesgrenze umfangreich saniert werden. Doch bereits zweimal standen die Baustellenfahrzeuge an der K39 seit April still...

  • Jork
  • 11.06.21
  • 253× gelesen
Service
Der Luca-Schlüsselanhänger des Landkreises
Video

Landkreis Harburg bietet gratis Schlüsselanhänger an
Luca-App ist ab jetzt auch ohne Smartphone nutzbar

ce. Landkreis. Neben der Einhaltung der Maskenpflicht sowie der Abstands- und Hygieneregeln ist die in der Corona-Verordnung des Landes ausdrücklich vorgesehene digitale Kontaktdatendokumentation über die Luca-App ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie. Damit auch Menschen ohne Smartphone die App nutzen können, stellt der Landkreis Harburg ab sofort kostenfreie Luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Die Schlüsselanhänger werden in den Bürger-Service-Standorten Winsen, Buchholz und...

  • Buchholz
  • 11.06.21
  • 306× gelesen
  • 1
Panorama
Die beiden Ärztinnen Behiye Linda Kilic und Dr. med. Beate Rothe vor ihrer Este-Praxis

Hausärztin Dr. med. Beate Rothe suchte anderthalb Jahre nach Verstärkung für ihre Praxis
Ärztemangel bis 2035 für Buxtehude erwartet

sla. Buxtehude. Zwischen statistischer und gefühlter Wirklichkeit gibt es mitunter gravierende Unterschiede. Wie berichtet, ist für Michael Schmitz, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Stade, der Versorgungsgrad mit Hausärzten im KV-Planungsbereich Buxtehude gut https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/c-politik/gefuehlt-fehlen-in-buxtehude-hausaerzte-in-der-statistik-nicht_a172400). Doch die Realität sieht häufig anders aus: überfüllte Wartezimmer,...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 73× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen