Karosserie- und Lackierzentrum Grundt aus Buchholz setzt neue Maßstäbe

Der neue Standort der Firma Grundt im Buchholzer Gewerbegebiet II (Vaensen)
50Bilder
  • Der neue Standort der Firma Grundt im Buchholzer Gewerbegebiet II (Vaensen)
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Offizielle Eröffnung des neuen Standorts

ah. Buchholz. Mit einer stimmungsvollen Veranstaltung wurde der Neubau der Buchholzer Firma Grundt im Gewerbegebiet II am vergangenen Samstag eröffnet. Mit dem Neubau setzt das Familienunternehmen neue Maßstäbe in Qualität und Service.
„Ich bin stolz darauf sagen zu können, dass wir hier in Buchholz die modernste Lackierereitechnik Europas erstellt haben“, sagt Firmeninhaber Holger Grundt bei seiner Eröffnungsrede. Der Neubau setzt Akzente und ist auf die Anforderungen der Zukunft ausgerichtet. Dabei ging sein Dank an seine Familie, die ihn bei diesem Vorhaben stets unterstützte.
Mit Tochter Isabelle Grundt ist die dritte Generation in die Geschäftsleitung eingetreten, die die Ziele von Firmengründer Gerhardt Grundt, der das Unternehmen vor 51 Jahren gründete und mit seiner Ehefrau Inge aufbaute, fortführt.
„Mein Dank geht auch an meine Mitarbeiter, die sich stets als Team sehen, und mit dem wir das hohe Ziel erreicht haben, das wir Ihnen heute präsentieren können. Auch allen am Neubau beteiligten Firmen und deren Mitarbeitern muss ich höchste Anerkennung zollen. Was hier von jedem einzelnen geleistet wurde, verdient größten Respekt“, so Holger Grundt.
Der atmospärische Abend wurde unterhaltsam durch viel Musik und Comedy bestimmt. Die rund 450 Gäste nutzten den Abend, um sich über die Serviceleistungen des Unternehmens zu informieren. Ebenso wurde viele interessante Gespräche geführt.

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen