Renault Alpine: Die Auferstehung einer Legende

Die neue Renault Alpine ist ein sehr wendiges Fahrzeug
2Bilder
  • Die neue Renault Alpine ist ein sehr wendiges Fahrzeug
  • Foto: Renault Alpine
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Wendig, kompakt, schnell: Mit der neuen A110 feiert Alpine auf dem Genfer Auto-Salon ein beeindruckendes Comeback. Der Mittelmotor-Zweisitzer mit dem ruhmreichen Namen beschleunigt in nur 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht eine Topspeed von 250 km/h. Als Triebwerk kommt ein komplett neu entwickelter 1,8-Liter-Turbobenziner mit 185 kW/252 PS zum Einsatz. Maßgeblich zur herausragenden Performance trägt – ganz in der Tradition des legendären Namensgebers – auch das Leergewicht von lediglich 1.080 Kilogramm bei. Der Verkauf der A110 in Europa startet Ende 2017.
In bester Modelltradition verbindet die neue Alpine aufregendes Design, Leichtbau und kompakte Abmessungen. Mit 4.178 Millimetern ist die A110 ungefähr so lang wie ein Renault Clio. Die Breite von 1.798 Millimetern und die Höhe von lediglich 1.252 Millimetern sorgen für ein kraftvolles, sportliches Erscheinungsbild.
Chassis und Karosserie der A110 bestehen aus Aluminium. Je nach Beanspruchung ist das Leichtmetall geklebt, genietet und geschweißt. Damit stellt Alpine neben einem niedrigen Gewicht auch eine hohe Steifigkeit sicher. Optimal ist auch die Gewichtsverteilung: 44 Prozent des Fahrzeuggewichts lasten auf der Vorderachse, 56 Prozent auf der Hinterachse. Die Anordnung des Motors vor der Hinterachse und des Tanks hinter der Vorderachse ermöglicht außerdem eine Massenkonzentration am Fahrzeugschwerpunkt. Ergebnis ist ein Fahrverhalten, das hohe Kurvengeschwindigkeiten ermöglicht und für kurvige Gebirgsstraßen maßgeschneidert ist.
Der neue 1,8-Liter-Turbobenziner der A110 wurde von der Renault-Nissan Allianz entwickelt und von den Alpine Ingenieuren eigens auf den Einsatz in dem Sportwagen hin optimiert. Unter anderem statteten sie den Vierzylinder mit einem speziellen Ansaugtrakt, Turbolader und Auspuffsystem aus. Als Ergebnis der gezielten Überarbeitung mobilisiert das Aggregat 185 kW/252 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 320 Nm bereit.
Aus der üppigen Motorleistung und dem niedrigen Fahrzeuggewicht von 1.080 Kilogramm resultiert das exzellente Leistungsgewicht von 4,2 Kilogramm pro PS. Es hat wesentlichen Anteil daran, dass die A110 den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h in nur 4,5 Sekunden absolviert.
Die Kraftübertragung an die Hinterräder erfolgt über ein speziell für die neue Alpine entwickeltes 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Die Gangabstufung gewährleistet maximale Performance in allen Situationen.
Die gewichtsoptimierte und mit Hilfe computergestützter Strömungssimulationen konzipierte Auspuffanlage verfügt über ein zentral positioniertes Endrohr. Sie sorgt gleichermaßen für satten Sound und Extraleistung.
Der A110 Fahrer kann zwischen den drei Fahrprogrammen „Normal”, „Sport” und „Track” wählen, mit denen sich das Ansprechverhalten von Motor und Fahrpedal, die Rückmeldung vom Lenkrad, die Eingriffsparameter des Elektronischen Stabilitätsprogramms, der Auspuffsound und die Darstellung im Kombiinstrument regulieren lassen.
Die neue A110 zeichnet sich durch hohe aerodynamische Effizienz aus. Der Sportwagen verfügt über einen Heckdiffusor und einen durchgängig flachen Unterboden – Merkmale aus der Welt der Supercars und des hochklassigen Motorsports. Hieraus ergeben sich ein hoher Anpressdruck an der angetriebenen Hinterachse und eine exzellente Fahrstabilität. Zusätzlich leiten spezielle Einlassöffnungen im Frontstoßfänger die Luft ohne störende Verwirbelungen an den Vorderrädern vorbei und verringern so den Luftwiderstand.
Ergebnis der aerodynamischen Optimierung ist ein Luftwiderstandsbeiwert (cw-Wert) von 0,32. Damit zählt die A110 zu den windschlüpfigsten Seriensportwagen auf dem Markt. Das ausgefeilte Aerodynamikpaket ermöglicht den Verzicht auf einen Heckspoiler, der die von den Alpine Fans so geschätzte schlanke Linienführung beeinträchtigt hätte. Gleichzeitig trägt es zur Endgeschwindigkeit von 250 km/h1 bei.
Das Design der A110 orientiert sich an der gleichnamigen Rallye-Legende der 1960er- und 1970er-Jahre, ist aber gleichzeitig durch moderne Stilelemente und Materialien gekennzeichnet. Unverwechselbare Merkmale in Anlehung an die klassische Berlinette A110 sind die runden Zusatzscheinwerfer und die Längsrippe auf der Fronthaube.
Den Innenraum prägen ein minimalistisches Design, Leichtbaukomponenten und hochwertige Materialien wie vollnarbiges Leder, gebürstetes Aluminium oder Kohlefaser.
Den exzellenten Fahrleistungen und dem Fahrzeugcharakter entsprechend verfügt die A110 über ein lupenreines Sportfahrwerk mit Radführung an doppelten Querlenkern vorne und hinten. Das herausragende Handling und die dynamische Performance gehen Hand in Hand mit einer ausgeprägten Alltagstauglichkeit und hohem Fahrkomfort. So finden in dem Sportwagen Fahrer und Beifahrer nahezu jeder Größe und Statur bequem Platz. Auch Ein- und Ausstieg gehen trotz der geringen Fahrzeughöhe leicht vonstatten.

Serienstart mit der Sonderauflage „PremiÈre Edition”
Das Ausstellungsfahrzeug in Genf entstammt der limitierten Sonderserie „Première Edition”, die Alpine zum Serienstart der A110 in 1.955 Exemplaren auflegt. Mit der Zahl wird an die Gründung der legendären Sportwagenmarke durch Jean Rédélé im Jahr 1955 erinnert.
Der vorläufige Preis der A110 „Première Edition” beträgt in Frankreich 58.500 Euro. Die endgültigen Preise wird Alpine Mitte 2017 bekannt geben.

Die „Première Edition” war innerhalb von nur fünf Tagen ausverkauft. Alpine hatte für die Reservierung eigens eine Smartphone-App aufgelegt. In Kürze lassen sich mit dieser auch die Rechtslenkerversionen für den britischen und japanischen Markt ordern. Auch nach Auslaufen der „Première Edition” bleibt die Alpine App offen für die Bestellung der Modelle, die ab 2018 in den Handel kommen.
Bevor die Auslieferung der A110 startet, werden europaweit 60 Alpine Showrooms eröffnen, die von ausgewählten Renault Partnern betrieben werden. Der erste Alpine Showroom öffnet Ende April 2017 in Boulogne-Billancourt bei Paris.

Technische Daten Alpine A110
Bauart: Reihenvierzylinder
Ventile pro Zylinder: 4
Hubraum (l): 1,8
Max. Leistung (kW / PS bei 1/min): 185 / 252 bei 6.000
Max. Drehmoment (Nm): 320
Einbauposition: Mittelmotor
Antriebsart / Getriebe: Heckantrieb / 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Leergewicht (kg): 1.080 / 1.1032
Leistungs-Masse-Verhältnis (PS/t): 233 / 2283
Länge / Breite / Höhe (mm): 4.178 / 1.798 / 1.252
Luftwiderstandsbeiwert (cw): 0,32
Luftwiderstand (cw x A): 0,621
Tankinhalt (l): 45
Gepäckraumvolumen vorne / hinten (l): 96 / 100
Reifendimension vorne / hinten: 205/40 R 18 / 235/45 R18
Höchstgeschwindigkeit (km/h): 250
Beschleunigung (0-100 km/h in s): 4,5
Kombinierter Verbrauch (l) 6,25
CO2 kombiniert (g/km) < 140

Die neue Renault Alpine ist ein sehr wendiges Fahrzeug
Der Armaturenträger ist sportlich gestaltet
Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Politik
Diese beiden Buden sind der Auslöser des Streits   Foto: thl

Verfügungsfonds "Winsen 2030"
Zoff um Verkaufsbuden in Winsen

Mitglieder des Verfügungsfonds werfen der städtischen Vertreterin mangelnde Befähigung vor thl. Winsen. Riesiger Zoff zwischen der Stadt Winsen und den Mitgliedern des Verfügungsfonds "Winsen 2030", in dem ehrenamtliche Personen aus Handel, Gastronomie, Handwerk und Politik sowie Privatpersonen engagiert sind. Insgesamt umfasst der Fonds acht Mitglieder und hat vier Besitzer in Beraterfunktion, bestehend aus Vertretern der City Marketing, der Wirtschaftsförderung, der Stadtverwaltung und des...

Politik
"Wenn kein Handeln erfolgt, wird das Problem nicht nachvollzogen": Christian Heermann an der Kreuzung Nordring/Hamburger Straße

Kreuzung Nordring in Buchholz
"Kriminelle Ampelanlage": Harsche Kritik an Untätigkeit

os. Buchholz. In dieser Woche soll die Ampelanlage an der neuralgischen Kreuzung Hamburger Straße/Nordring am nördlichen Eingang zur Stadt Buchholz umgerüstet werden. Damit endet eine jahrelange Phase, die WOCHENBLATT-Leser Christian Heermann (85) als "kriminell" und "lebensgefährlich" bezeichnet: "Das haben die Stadt Buchholz und der Landkreis von mir im vergangenen November schriftlich bekommen." Wie berichtet, hatte sich der Landkreis auf FDP-Initiative entschieden, die Ampelanlage...

Politik
An den Elbe Kliniken wird Kritik geübt
  2 Bilder

Aus Protest Aufsichtsratsmandat niedergelegt
CDU-Fraktionschefin kritisiert Versäumnisse bei den Elbe Kliniken

jd. Stade. Aufsichtsrat - der geheimnisvolle Zirkel: Die meiste Zeit wirkt ein Aufsichtsrat eher im Verborgenen. Scheidet jemand aus dem Gremium aus, geschieht das meist sang- und klanglos. Die Öffentlichkeit erfährt in der Regel davon nichts. Ganz anders bei der Stader CDU-Ratsherrin und Fraktionschefin Kristina Kilian-Klinge: Sie legte beim Aufsichtsrat der Elbe Kliniken einen Abgang mit Pauken und Trompeten hin. Statt des üblichen Zweizeilers schrieb sie ein dreiseitigen Brief - gespickt mit...

Politik
Pferdehalterin Sabine Popp sieht sich auf ihrer Weide in Glüsingen dem auf dem Nachbarland üppig wachsenden Jakobskreuzkraut ausgesetzt

Für Weidetiere giftig
Jakobskreuzkraut: Kritik an Gemeinde Seevetal hält an

ts. Glüsingen. Weil das für Weidetiere giftige Jakobskreuzkraut üppig auf ökologisch bewirtschafteten Flächen der Gemeinde Seevetal wächst, gerät die Gemeindeverwaltung bei Weidetierhaltern zunehmend in die Kritik. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über den Protest in Ramelsloh zeigt sich auch Sabine Popp, Betreiberin einer Pferdepension in Glüsingen, besorgt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Weideland gedeiht die gelb blühende Pflanze großflächig. Der Verzehr des Jakobskreuzkrauts kann bei...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen