Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jubiläum und Einweihung: Kindergarten Rappelkiste feierte doppelt

Freude über den Neubau (v. li.): Anke Hartmann, Nassir Ahmad Noori (Investor), Julia van Dipten, Ortsbürgermeister Christian Horend, Nicole Schlüsselburg, Sonja Ehrich, Bettina Schmidt-Grave, Sonja Weidemann und Massud Rahimi (Investor) Fotos: mi
Großes Fest zum Jubiläum und zur Einweihung im Kindergarten "Rappelkiste"

mi. Dibbersen. Doppelten Grund zum Feiern gab es jetzt für die Kindertagesstätte (Kita) Rappelkiste in Dibbersen. Die von einem Verein getragene Kita feierte ihr 20-jähriges Bestehen sowie die Einweihung des neuen modernen Kita-Gebäudes. Eltern, Kinder und Erzieher sowie geladene Gäste verbrachten einen schönen Nachmittag auf dem Sommerfest des Kindergartenvereins.
Um den Tag gebührend zu feiern, hatte sich der Verein mit seinen Helfern und Unterstützern einiges einfallen lassen - im neuen Gebäude gab es gegen eine Spende Kuchen von einem großen Buffet. Draußen wurden verschiedene Spiele sowie Kinderschminken angeboten. Gefragt, vor allem bei den kleinen Festbesuchern, war auch die Popcorn-Maschine. Mit kindgerechten, witzigen Texten und mitreißender Musik, sorgte die Band "Radau" für Stimmung.
Eigentlich besteht die Rappelkiste seit 21 Jahren: Im September 1997 eröffnete der aus einer Elterninitiative entstandene Kindergartenverein die "Rappelkiste". Weil der Verein aber mit Umzug und Neubau alle Hände voll zu tun hatte, wurde das eigentlich für 2017 anstehende Jubiläum jetzt nachgeholt.
In den vergangenen 20 Jahren hat sich die "Rappelkiste" von der heimeligen "Keller-Kita" mit 24 Kindern und vier Erziehern zum Träger eines modernen Kindergartens mit Krippe und fast 20 Mitarbeitern gewandelt. Erst in einem privaten Keller, dann in einem Zwei- Familienhaus untergebracht, folgte Ende 2017 der Umzug in die "neue Rappelkiste" mit jeweils zwei Elementar- und zwei Krippengruppen. Heute werden hier bis zu 80 Kinder betreut. Der Verein zählt derzeit 63 Mitglieder. Nicht geändert hat sich die pädagogische Intention, das Naturverständnis der Kinder durch möglichst viele Aktivitäten im nahegelegenen Waldgebiet zu fördern.
Auch wenn hinter dem Verein eine anstrengende Zeit liegt, war Vereinsvorsitzender Julia van Dipten auf dem Fest die Freude über die neue Rappelkiste deutlich anzumerken: "Der Neubau hatte zwar anfangs noch mit einigen Kinderkrankheiten zu kämpfen, die sind uns aber allemal lieber als die 'Altersgebrechen' im Altbau."