Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Webcoaches" geben Tipps

Am GAK beraten jetzt jugendliche "Webcoaches" ihre Altersgenossen bei Fragen zu Internet und sozialen Medien (Foto: GAK)
Internet und soziale Medien: GAK-Schüler beraten jetzt ihre Altersgenossen

kb. Buchholz. In App-Käufe, Kettenbriefe, Virenschutz, Probleme in Klassenchats oder mit der Privatsphäre – das Internet und die sozialen Medien verlangen den heutigen Jugendlichen viele Kenntnisse ab und stellen sie häufig vor große Fragen und auch Sorgen. Am Gymnasium am Kattenberge (GAK) in Buchholz geht man jetzt einen besonderen Weg, um Jugendlichen beim Umgang mit dem Internet zur Seite zu stehen. 16 Schülerinnen und Schüler wurden zu "Webcoaches" ausgebildet.
„Die Methode des 'Peerlearning' ist eine sehr nachhaltige Methode, um Kindern und Jugendliche Inhalte zu vermitteln, denn diese nehmen Ratschläge – gerade wenn es um die sozialen Medien und das Internet geht – von Gleichaltrigen meist viel eher an als von Erwachsenen“, so Regina Terner, Beratungslehrerin am Gymnasium Am Kattenberge.
Silke Scheiderer von der „Reso-Fabrik“ und Carsten Bünger, der Jugendbeauftragte der Polizei im Landkreis Harburg, vermittelten den 16 frischgebackenen „Webcoaches“ alle wichtigen Informationen für einen besseren Umgang mit dem Internet. Im Vordergrund der Ausbildung stand der spielerische, emotionale und reflektierte Umgang mit den digitalen Medien, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu heben.
Die sechzehn GAK-Webcoaches halten an dem Buchholzer Gymnasium nun selbst Workshops für jüngere Klassen ab, nehmen an Elternabenden zum Thema teil und stehen ihren Mitschülern in einer täglichen Sprechstunde, immer in der ersten großen Pause, für alle Fragen und Probleme rund um die sozialen Medien zur Verfügung.