Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bürger sind den Staub leid

Bekanntes Bild in Holm-Seppensen: Wie hier am Eidigweg staubt es gewaltig (Foto: Wolansky)

Informationsabend in Holm-Seppensen: Ortsbürgermeister soll politischen Druck erzeugen

os. Holm-Seppensen. Die Bürger den unbefestigten Straßen rund um den Eidigweg in Holm-Seppensen haben nur einen Wunsch: Sie wollen staubfrei leben. Jetzt wollen die Anwohner über ihren Ortsbürgermeister Marc Wölpern (CDU) politischen Druck aufbauen und das Thema "Befestigung der Straßen" in das Buchholzer Rathaus tragen. Das ist das Ergebnis eines Informationsabends, zu dem in der vergangenen Woche rund 40 Bürger kamen.
Schon lange ist das Thema Staub allgegenwärtig in Holm-Seppensen. "Gestaubt hat es zwischen dem Tostedter Weg und dem Falkenweg schon immer. So schlimm wie in diesem Jahr war es aber noch nie, zumal sich die Autofahrer nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten", erklärt Anwohnerin Andrea Syring, deren Mann Kai den Informationsabend initiiert hatte.
Die Stadt reagierte, wie sie immer reagiert: Sie ließ die unbefestigten Wege glattschieben. "Dabei wurde dort irgendein Billigkram auf die Fahrbahn geschmissen. Wir Bürger wollen wissen, was das für Zeug ist", sagt Andrea Syring. Über Ortsbürgermeister Wölpern wollen die Anwohner erreichen, dass ihre Straße ins Mehrjahres-Ausbauprogramm der Stadt Buchholz aufgenommen wird. Angedacht sei dieser Wegeausbau seit Langem, tatsächlich ausgebaut wurde in dem Wohnquartier noch nichts.