Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Warten auf die Säuberungsaktion

Eines der "Stuhlpaare" steht am Kabenhof an der Lindenstraße
Sandstein-Kunstwerke sind noch immer dreckig

os. Buchholz. Noch bieten die drei Kunstwerke von Timm Ulrichs in der Buchholzer Innenstadt einen Anblick, den keiner mag: Die "Stuhlpaare" aus Pirnaer Sandstein im Rathauspark, in der Fußgängerzone an der Breiten Straße und am Kabenhof in der Lindenstraße sehen gammelig aus, sie sind mit Graffiti und Moos überzogen (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach).
Wann wird sich das ändern? Das WOCHENBLATT fragte bei Stadtsprecher Heinrich Helms nach. "Die Säuberung kann in Kürze beginnen. Der Auftrag ist bereits erteilt", erklärt Helms. Ein genauer Termin für die Säuberungsaktion stehe aber noch nicht fest. Wie berichtet, sollen die Kunstwerke in Absprache mit der Kunstkommission der Stadt Buchholz durch den Steinmetzmeister Artur Schaab fachgerecht abgeschliffen und dann so imprägniert werden, dass künftig Schmierereien schnell abgewaschen werden können. Die Kosten in Höhe von 3.000 Euro werden über den städtischen Haushalt getragen.