Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir hören auf Schüler, nicht auf Politiker"

Jan Eggers und seine Vorstandskollegen besprachen im Restaurant Lim's in Buchholz die nächsten Schritte

Kreisschülerrat will sich noch mehr einbringen

(os). "Wir wollen durchstarten und uns noch mehr als bisher in die politische Diskussion einbringen." Das sagt Jan Eggers (19), stellvertretender Vorsitzender des Kreisschülerrates im Landkreis Harburg. Einen Tag vor dem Ende der Sommerferien traf sich der fünfköpfige Vorstand um den Vorsitzenden Nicolas Castagne und seinen Stellvertreter Jan Eggers im Lim's Restaurant in Buchholz, um die Agenda für die kommenden Monate abzustecken.
Zuerst soll es eine Umfrage unter 34 weiterführenden Schulen im Landkreis Harburg geben, die durch den Kreisschülerrat repräsentiert werden. "In vielen Schulen ist es gar nicht bekannt, dass wir existieren. Das wollen wir ändern", betont Jan Eggers. Durch die Umfrage soll ermittelt werden, welche Themen die Schüler bewegen.
Der Rat, der derzeit aus 32 Mitgliedern besteht, sieht sich als Sprachrohr der Schülerinteressen gegenüber der Kreisverwaltung und -politik. Im Kreis-Schulausschuss ist der Rat mit zwei Mitgliedern vertreten. "Es ist wichtig, dass wir mitreden können. Für diese Möglichkeit sind wir sehr dankbar", erklärt Eggers, der die BBS Winsen besucht. Wichtig sei, "dass wir auf die Schüler hören und nicht auf die Politiker."
Das zweite wichtige Projekt neben der Umfrage ist die Aktion "Halt! Stop!", mit dem Schüler für die Themen Gewalt und Mobbing sensibilisiert werden sollen. "Wir wollen dort aufklären und mit einem Flyer aufzeigen, wo sich Betroffene Hilfe holen können", erklärt Jan Eggers. Bis zur nächsten Sitzung Ende Oktober soll zudem eine Internetpräsenz erstellt werden.