Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Infobörse Frau und Beruf in Buchholz: Das bringt Frauen weiter

Antje Diller-Wolff Foto: privat
bim. Buchholz. Ob beim Elternabend, im Kirchenvorstand oder in der Firma: Viele Frauen reden nicht gern vor anderen Menschen. Wie sich die Angst vorm Reden minimieren lässt und das Ganze vielleicht sogar Spaß machen kann, verrät die Moderatorin Antje Diller-Wolff bei der Infobörse Frau und Beruf am Donnerstag, 27. September, in Buchholz.
„Der erste große Fehler von Frauen ist, dass sie denken, sie könnten es nicht“, sagt die Medien- und Sprachwissenschaftlerin, die u.a. als Autorin und Sprecherin arbeitet und seit Jahren Rhetorik-Trainings und Kommunikations-Coachings gibt. „Dabei ist das alles kein Hexenwerk, sondern eine Sache der Vorbereitung.“ Und diese Vorbereitung fängt bereits bei Kleinigkeiten des Alltags an: So rät die Trainerin dringend davon ab, zu einem Vortrag eine neue Haarfrisur auszuprobieren, die neuesten Schuhe anzuziehen oder eine neue Brille zu tragen. Auch wenn das banal klingt: Alles, was man nicht kennt, kann verunsichern. Und alles, was unsicher macht, sollte man tunlichst vermeiden.
Antje Diller-Wolff will außerdem mit dem Mythos aufräumen, ein guter Redner brauche kein Manuskript. „Das ist Unsinn. Natürlich darf man mit Notizen arbeiten. Aber man darf sich nicht in Floskeln verlieren, sondern sollte einen wirklich guten Text formulieren“, sagt Antje Diller-Wolff. Kurze, knackige Sätze seien ebenso wichtig wie ein prägnanter Einstieg und ein gelungenes Ende.
Neben dem Vortrag „Aufstehen – sprechen – souverän rüberkommen“ von Antje Diller-Wolff halten die Organisatorinnen der Infobörse Frau und Beruf viele weitere Tipps für Frauen parat. „Wir bieten Informationen und Gesprächsmöglichkeiten rund um die Themen berufliche Perspektiven, Weiterbildung, Ausbildung in Teilzeit, Kinderbetreuung und Pflege, Netzwerke und Gründung an“, sagt Kirsten Adomßent, Leiterin der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft in Buchholz und Mitveranstalterin der Infobörse. „Außerdem gibt es einen Bewerbungsmappencheck.“

Organisationen, die mitmachen

• Die Infobörse Frau und Beruf am Donnerstag, 27. September, im ISI-Zentrum in Buchholz, Bäckerstraße 6, ist geöffnet von 17 bis 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Bei der Infobörse dabei sind: Kreisvolkshochschule, Wirtschaftsförderung Landkreis Harburg, Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit sowie des Jobcenters Landkreis Harburg, "horeis consult Personalberatung", Autohaus Kuhn+Witte, Sparkasse Harburg-Buxtehude, Berufsbildende Schulen Buchholz, Familienbüro Stadt Buchholz, Tagesmütter und –väter e.V. des Landkreises Harburg, Rechtsanwältin Pirko Silke Lehmitz sowie Exista – Beratung für Existenzgründerinnen.