Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tipps, mit denen man Geld sparen kann

Der Heizöllieferant vor Ort bietet den besten Service und den optimalen Preis (Foto: Aral)
(ah). Wann sollte man Heizöl kaufen? Diese Frage stellen sich Hausbesitzer immer wieder. Ist Heizöl im Sommer günstiger? Und sollte man Heizöl in kleinen Mengen kaufen? Oft ist es schwer vorherzusagen, ob man jetzt Heizöl kaufen oder noch warten sollte. Wer aber sparen möchte, sollte diese Tipps beherzigen.
1. Auf versteckte Kosten achten
Wer den Preis im Internet ermittelt: Achten Sie beim Heizölkauf auf sogenannte "versteckte" Kosten. Oft werden zusätzliche Kosten erst nach der ersten Preisermittlung angezeigt. Schauen Sie daher vor der Bestellung immer noch einmal auf den Endpreis. Ihr regionaler Heizöllieferant nennt Ihnen auf Nachfrage den Endpreis. Heizölpreise enthalten keine versteckten Aufschlägen oder Zusatzkosten. Sie werden pro gelieferten Liter berechnet. Vertrauen Sie Ihrem Lieferanten vor Ort.
2. Premium-Qualität kaufen
Eine oft gestellte Frage lautet: "Premium-Heizöl ist teurer als die Standard-Variante, wie kann man damit sparen?"  Premium-Heizöl ermöglicht bei deutlich geringerem Verbrauch eine erhöhte Wärmeergiebigkeit. Es verbrennt fast vollständig, was Rußablagerungen verringert. Ihre Kosten für die Wartung und teure Reparaturen werden dadurch verringert. Die längere Lagerfähigkeit ermöglicht es, dass Sie den Heizöltank zu günstigen Konditionen befüllen können, auch wenn die nächste Heizperiode noch nicht bevorsteht.
3. Wann Heizöl kaufen? Den optimalen Kaufzeitpunkt finden
Ihr Vorteil mit einer Ölheizung liegt in der eigenen Heizölbevorratung. Der Zeitpunkt für den Kauf von Heizöl kann individuell gesteuert werden und wirkt sich so über die Kosten für die Heizperiode aus. Der richtige Kaufzeitpunkt kann zwischen 300 und 450 Euro Ersparnis pro Jahr bedeuten, wenn man eine Bestellmenge von 3.000 Liter zugrunde legt und die Tatsache, dass innerhalb eines Jahres die Heizölpreise zwischen zehn und 15 Euro pro 100 Liter schwanken können. 
Statistiken bringen es an den Tag: Heizöl ist im Sommer nicht billiger als im Winter.
Viele Menschen kaufen ihr Heizöl im Sommer, weil sie gehört haben, dass es dann günstiger ist. Tatsächlich ist dies nicht so. Heizöl ist im Sommer oft teurer als in den Wintermonaten. Besonders tief musste man in den Monaten August bis Oktober in die Tasche greifen. Im Gegensatz dazu waren meist die Monate Januar und Februar günstige Monate. Daher sollte man jetzt Heizöl kaufen. 
4. Wahl der richtigen Bestellmenge

Befindet sich der Heizölpreis auf einem hohen Niveau, sollten Sie die Bestellmenge eher klein halten. Umgekehrt sollten Sie ein Preistief nutzen, um Ihren Tank wieder vollständig zu füllen. Die Kenntnis Ihres Verbrauchs und die richtige Abschätzung des Preisniveaus helfen beim Sparen. Allerdings gilt auch, dass der Heizölpreis stark von der Abnahmemenge abhängt, denn es handelt sich hier um einen so genannten Staffelpreis. Je mehr Heizöl Sie kaufen, desto günstiger wird der Preis.
Wenn Sie also mehrmals im Jahr Heizöl in kleinen Mengen kaufen, weil das Öl zu diesen Zeitpunkten gerade günstig erscheint, bezahlen Sie oft trotzdem mehr, als wenn Sie eine größere Menge zu einem vielleicht nicht ganz so günstigen Heizölpreis gekauft hätten.
Wer sich mit seinen Nachbarn zusammen tut, eine Sammelbestellung durchführt und dadurch mehr Heizöl bestellt, spart beim Gesamtpreis.
5. Ein Limit setzen
Wann fällt der Heizölpreis? Heizöl kaufen ist immer mit pokern verbunden. Die Preisentwicklung lässt sich nicht verlässlich vorhersagen. Selbst für Experten ist diese Frage nur schwer zu beantworten. Daher raten Experten, sich bei der Marktbeobachtung ein Limit zu setzen. Warten Sie nicht zu lange mit dem Heizölkauf. Wer zu lange "zockt", erzielt vielleicht kein gutes Ergebnis. Ihr Heizöllieferant gibt Ihnen Informationen, ob man gleich ordern oder lieber noch etwas warten sollte.
6. Heizölpreis beobachten
Die Preise für Heizöl schwanken häufig, weshalb man den Heizölpreis an unterschiedlichen Tagen vergleichen sollte. Beobachten Sie ihren Heizölvorrat und benachrichtigen Sie ihren Heizöllieferanten rechtzeitig. So entsteht kein Zeitdruck und Ihr Händler kann für die Lieferung einen Zeitpunkt wählen, an dem der Preis niedriger liegt.