Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aus der Traum vom Halbfinale

(cc). Nach den beiden Niederlagen (0:2 und 1:8) am vergangenen Samstag auf heimischer Anlage gegen die Paderborn Untouchables scheint dem Baseballteam der Wild Farmers aus Dohren die Luft im Kampf um die Play-off-Halbfinal-Qualifikation ausgegangen zu sein. Nur die ersten beiden Tabellenplätze ziehen ins Halbfinale ein. Bonn steht an erster Stelle mit ihren 32 Siegen und null Niederlagen schon sicher im Halbfinale.
Das Team aus Paderborn war für die Farmers ein besonderer Gegner, denn mit Maik Ehmcke und Daniel Thieben spielen zwei gebürtige Dohrener für die Untouchables. "Trotzdem ist man sich auf dem Feld als Konkurrenz begegnet", betont Presswartin Kirsten Dallmann.
Vor allem im im ersten Spiel zeigten beide Mannschaften eine gute Baseballleistung. Das Spiel war gefüllt mit einigen diving catches und vielen wichtigen und guten Plays im Infield, sowie mit sehr guter Leistung der beiden Pitcher Iwan Galkin für Dohren und Benjamin Thaqi für Paderborn. Am Ende siegte aber das Gästeteam mit 2:0.
Im zweiten Spiel war die Luft bei den Farmers (fast) raus. Paderborn konnte Inning für Inning Punkten und siegte deutlich mit 8:1. Den einzigen Punkt für die Farmers holte Caleb Feminore mit einem Solo Homerun. Vier Spieltage verbleiben zwar noch, doch trotzdem ist die Chance auf das Halbfinale vorbei", sagte Coach David Wohlgemuth nach dem Doppelspieltag: "Wir haben wieder die Playoffs erreicht und werden die Saison gut zu Ende spielen."