Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gutes tun mit Basketball

In dieser Szene bleibt der Winsener Maximilian Kuch (li.) Zweikampfsieger gegen den Seevetaler (Foto: TSV)

BASKETBALL: 4404,22 Euro für krebskranke Kinder – erfolgreiches Charity-Event des TSV Winsen in der WinArena

(cc). Hochachtung vor dem Engagement der Basketballer des TSV Winsen. Beim Benefizspiel am vergangenen Wochenende in der WinArena, dass unter dem Motto „coins to beat cancer“ stand, kamen exakt 4404,22 Euro für die Kinderkrebshilfe zusammen. „Beim Drei-Stunden-Spektakel vor 550 Zuschauern bekamen wir 188,5 Kilogramm Münzen für die gute Sache zusammen“, strahlte TSV-Trainer und Mitorganisator Lutz Rütter: „Ein erfolgreiches Charity-Event.“
Als die Big Band Jazz & Soul der Musikschule Winsen das Programm eröffnete, war die Tribüne der WinArena bereits gut gefüllt. „Auch die Galaxy Cheerleader sowie die G-Breaker boten eine tolle Show“, berichtete Rütter: „Bei so viel Programm rückte das Spiel der Baskets gegen die zwei Klassen höher spielenden Hittfelder Sharks fast zur Nebensache. In einer verkürzten Spieldauer von dreißig Minuten setzte sich der Favorit aus Seevetal mit 54:44 durch.“ Den Titel des REWE Slam Dunk Champions durften sich zwei Teilnehmer teilen. Charly Dankwa und Laimonas Kubickas flogen und „stopften“ so spektakulär, dass die vierköpfige Jury keinen Sieger festmachen konnten und deshalb beide Spieler mit jeweils einem 500 € Warengutschein von REWE belohnte.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen allerdings die Spenden für die Hilfsorganisation BASKETBALL AID und damit für krebskranke Kinder der Kinderonkologie am Universitätsklinikum Eppendorf. „Viele Schulen und Vereine beteiligten sich am Spendenaufruf und kamen mit ihren prallgefüllten Jutesäcken in die WinArena. Bei der Spendensumme von 4404,22 Euro zeigte sich auch Regionalleiter Jens Kujawa überglücklich: „Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Die Winsener Begeisterung für die Aktion, das Event und das Sammeln der Münzen war überwältigend.“ Als „King of Coins“ und mit Preisen geehrt wurde die Klasse 5a des Luhe Gymnasiums, die allein 31,5 Kilogramm Münzen einsammelte. „Es kam nicht nur ein überragender Spendenbetrag zusammen, es hat sich auch gezeigt, dass Winsen ein großes Herz für erkrankte Kinder hat. Insbesondere die Schüler setzten sich sehr für andere Kinder ein“, resümierte Lutz Rütter.