Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Luchse" gewinnen in Nidda

(cc). Mit einem deutlichen 36:25-Auswärtssieg beim Aufsteiger HSG Gedern-Nidda haben die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten zwei weitere Pluspunkte auf ihre Habenseite gebracht, und damit ihren zweiten Tabellenplatz (14:0 Punkte) in der 2. Bundesliga der Frauen verteidigt. Die besten Werferinnen waren Laura Schultze, Kim Land, Sarah Lamp und Lynn Schneider mit je sechs Toren.
In der ersten Halbzeit lief es noch nicht rund. Da konnte kein höherer Pausenstand als ein 15:13 erzielt werden. Doch im zweiten Durchgang gingen die "Luchse" konzentrierter zur Sache und siegten am Ende verdient mit 36:25.
In dieser Partie muste das Luchse-Team von Trainer Dudo Prelcec "Schwerstarbeit" im Oberhessischen leisten, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Der Aufsteiger Gedern-Nidda wollte vor heimischem Publikum nach der 19:39-Pleite vor einer Woche beim 1. FSV Mainz Wiedergutmachung betreiben. Das gelang dem Gastgeber aber nur bis zum 13:15-Pausenstand. Im zweiten Durchgang verkürzte Leonie Isabel Nowak sogar auf 14:15 für die Gastgeberinnen. Aber die "Luchse" konnten sich in dieser Phase mit fünf Toren in Folge mit 20:15 in Front bringen. Damit wurde aber noch keine Vorentscheidung erzielt, denn die HSG Gedern-Nidda kämpfen weiter, und blieb auf Schlagdistanz. Nachdem der Luchse-Trainer Prelcec auf 3:2:1-Deckung umgestellt hatte, lief es plötzlich wie am Schnürchen - bis zum 36:25-Endstand.
"Das bittere Ende hatte der tolle Aufsteiger nicht verdient und gibt auch nicht den Spielverlauf wieder", resümierte Prelcec. "Zwei Drittel der Spielzeit waren wir keine geschlossene Einheit, und die HSG hat uns alles abverlangt.“ Auch Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau lobte den Gastgeber: "Ich muss der Mannschaft der HSG Gedern-Nidda ein großes Kompliment für ihr mutiges Spiel machen, das so lange Zeit offen war- Es ist aber auch unsere Qualität, auf Herausforderungen Lösungen zu finden, wenn es mal nicht so läuft. Die Höhe des Sieges bedurfte aber auch einer großartigen Leistung unserer Torfrau Katharina Filter.“
Am kommenden Wochenende haben die "Luchse" spielfrei. Dann steht am Samstag, 1. Dezember, 19 Uhr, in der Nordheidehalle das Nachbarschaftsduell gegen den Tabellenneunten SV Werder Bremen an.