Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Noch einmal zum Finale nach Berlin

Das Siegerteam des GAK (hinten, v. li.) Melda Tölle, Lotta Stach, Nike Fortmann, Sara Soltysiak, Annina Zekert sowie (vorn, v. li.) Coach Hans Wurps, Yasmine Benecke, Emilie Gerdau, Lisa Düll und GAK-Sportlehrer Christoph Reise. Zum Team gehört außerdem Carlotta Vittali (Foto: Jugend trainiert für Olympia)

Buchholz: Basketballerinnen des Gymnasiums am Kattenberge erneut für Endrunde qualifiziert

os. Buchholz. Toller Erfolg für die Basketballerinnen des Buchholzer Gymnasiums am Kattenberge (GAK): Durch den Sieg im Landesfinale in Scheeßel hat sich das Team von Trainer Hans Wurps in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2002 bis 2005) zum zweiten Mal in Folge für das Finale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" qualifiziert. Dieses wird vom 7. bis 10. Mai in Berlin ausgetragen.
Die Titelverteidigung war alles andere als leicht, nicht zuletzt da mit Melda Tölle eine Leistungsträgerin ausfiel. Tölle, die wie Nike Fortmann und Jugendnationalspielerin Lotta Stach im Zweitliga-Nachwuchs der "Hurricanes" in Scheeßel spielt, muss wegen eines Kreuzbandrisses noch bis Oktober pausieren.
Durch zwei klare Siege gegen Hannover-Laatzen (54:12) und Göttingen (52:12) erreichte das GAK das Finale gegen das Gymnasium Damme. Dort gaben die Buchholzerinnen einen 14-Punkte-Vorsprung fast noch aus der Hand. Am Ende stand ein 33:29-Sieg auf der Anzeigetafel. "Wir hatten sicherlich nicht unseren stärksten Tag, aber am Ende waren der Wille, nach Berlin zu kommen, bei unserem eng zusammengewachsenen Team und vielleicht auch die Erfahrung in engen Situationen einfach einen Tick größer", erklärte Trainer Hans Wurps, der einige Spielerinnen auch bei Blau-Weiss Buchholz coacht.
In Berlin, wo das GAK im vergangenen Jahr auf Rang sechs landete, trifft das Team auf Titelverteidiger Bayern, Bremen und Hamburg. Als Ziel gibt Wurps an, die Vorrunde zu überstehen. Dann hätte das GAK einen Platz unter den ersten acht sicher.
Im kommenden Jahr wächst die Mannschaft, die mit sechs Finalteilnahmen in Folge das erfolgreichste Team der GAK-Sportgeschichte ist, altersbedingt aus dem Wettbewerb raus. "Einen schöneren Abschluss als noch einmal eine Woche Berlin kann es für uns nicht geben", freut sich Trainer Wurps.