Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Prominenter Besuch in Winsen

In dieser Szene sichert sich der Winsener Ali Hamade (Mitte) den Ball mit einem Hackentrick
(cc). DFB-Präsident Reinhard Grindel und Sky-Chef Carsten Schmidt haben das Spitzenspiel der Fußball-Landesliga am Sonntagnachmittag zwischen Aufsteiger TSV Winsen und Tabellenführer Rotenburger SV auf dem Jahnplatz besucht. Schöne Geste vom Fußball-Präsidenten Grindel, der nach dem Abpfiff jedem Rotenburger Spieler zum 2:0 (0:0)-Erfolg in der Luhe-Stadt gratulierte. Denn die siegreiche Mannschaft stammt aus seinem Heimatort Rotenburg/Wümme, in der Grindel auch Ehrenbürger ist.
"Nachdem wir in der ersten Halbzeit eine Doppelchance liegen ließen, haben wir am Ende durch zwei Gegentore verloren", sagte TSV-Spielertrainer Henrik Titze nach dem Spiel: "Natürlich bin ich enttäuscht darüber." Tags zuvor kassierte Ligakonkurrent TV Meckelfeld eine 0:2-Heimniederlage gegen VfL Güldenstern Stade.
TSV Winsen -
Rotenburger SV 0:2

Das 0:2 unter den Augen vom DFB-Präsidenten war für Winsen die erste Heimniederlage nach 18 Monaten, und zugleich die erste Heimpleite unter der Regie vom Spielertrainer Henrik Titze. Dabei hatten die Hausherren eine Doppelchance in Führung zu gehen. Aber erst konnte Maxi Köster allein vor dem gegnerischen Tor seine Chance nicht nutzen, dann setzte auch noch Ali Hamade den Abpraller aus 16 Metern neben das Rotenburger Tor. Bis zur Halbzeitpause blieb es torlos, obwohl sich die Gäste schon ein deutliches Übergewicht erspielt hatten.
Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel brachte Tobias Kirschke den Spitzenreiter Rotenburger SV mit 1:0 in Front. Nur vier Minuten später legten die Gäste nach und erhöhten durch Arthur Bossert auf 2:0 (51. Minute). Sie behielten den Vorsprung bis zum Abpfiff der Partie. Winsen war zwar noch bemüht, zum Anschlusstreffer zu kommen, fanden aber keine Lücke in der dicht stehenden Rotenburger Abwehr. So blieb es beim 0:2.
• Am Sonntag, 2. September, spielt der TSV Winsen auswärts beim Mitaufsteiger TSV Gellersen.
TV Meckelfeld -
VfL Stade 0:2

Der TV Meckelfeld, der schon seinen ersten Saisonsieg holen konnte, kassierte am vergangenen Wochenende ein 0:2 (0:1) auf eigenem Platz gegen den VfL Güldenstern Stade. Schon in der dritten Spielminute traf Jannik Peters zum 1:0 für die Gäste. Mit seinem Tor in der Nachspielzeit machte Luca Wendlandt das 2:0 (90.+6) perfekt. Bereits am Freitag, 31. August, 19.30 Uhr spielt Meckelfeld beim Tabellennachbarn Eintracht Lüneburg.