Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spielmodus wird umgestellt

Der neue Pokalbeauftragte: Marcel Klöpper (Foto: Koenecke)

TISCHTENNIS: Die Neuregelung soll aber erst in der Saison 2019/20 in Kraft treten

(cc). Nach einer langen Diskussion und vielen Pro- und Kontra-Beiträgen zu dem Thema haben die Delegierten bei der 69. Jahrestagung des Tischtennis-Kreisverbandes Harburg in Nenndorf beschlossen, dem Antrag des MTV Brackel stattzugeben, dass alle Teams aus dem Landkreis Harburg beginnend mit der Saison 2019/2020 als Viererteams starten sollen. Allerdings wurde auch der Eilantrag vom Ehrenvorsitzenden Udo Bade mehrheitlich angenommen, dass davon die Mannschaften aus den Kreisligen nicht betroffen sein sollen.
Aktuell wird nach dem „Dietze-Paarkreuz-System“ gespielt. Nach zwei Doppeln folgen die Einzel, denen schließen sich zwei weitere Doppel an. Wer zuerst den siebten Punkt erzielt, hat die Partie gewonnen. Der Antrag, den Spielmodus in das Bundessystem umzustellen, nach dem die Tostedter Frauen in der 2. Bundesliga spielen, fand keine Mehrheit.
Auch das Personalkarussel drehte sich wieder im Kreisvorstand. Sportsgerichtsvorsitzender Jens Möller-Lentvogt gab aus privaten Gründen sein Ressort ab. Ein Nachfolger wurde noch nicht gefunden. Auch die Ära des bisherigen Pokalbeauftragten für den Erwachsenenbereich, Tobias Prigge, ging zuende. Mit Marcel Klöpper vom MTV Laßrönne wurde aber ein neuer Organisator gefunden. Vorsitzender des Kreisverbandes mit insgesamt 41 Vereinen bleibt Mark Worthmann, der zu Beginn der Tagung vom Kreissportbund Harburg-Land Eckhard Ludwig begrüßen konnte.
Gesprochen wurde auch über die geplante Umstellung auf einen Plastikball zum 1. Juli 2019, und auch der Datenschutz wurde thematisiert. So wird das Anschriftenverzeichnis auf der Homepage zeitnah nur noch im „Login-Bereich“ abrufbar sein.
Anschließend zogen die Beauftragten für den Sportbetieb, die seit einem Jahr im Einsatz sind, eine erste Bilanz: Mathias Timm gestaltete seine erste „Gruppeneinteilung“ der Kreisteams ohne Probleme, bei den Veranstaltungen Kreismeisterschaften und Ranglistenturniere gab es einige technische Anlaufschwierigkeiten. Im Ganzen funktionierte der Ablauf aber ordentlich. Allerdings schrumpfen die Teilnehmerzahlen und natürlich auch die Einnahmen bei Veranstaltungen. Daher werden die bisherigen Staffelgelder für den Jugendbereich künftig wieder vom Schatzmeister Bernd Meinel eingezogen. Nach dem Rückblick auf die zurückliegende Spielzeit standen die Ehrungen der Staffelsieger auf dem Programm. Den Kreisverbandstag 2019 wird der TV Vahrendorf ausrichten, der im kommenden Jahr sein 100jähriges Bestehen feiert.