Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

TSV Winsen / Landesliga Herkulesaufgabe für den Aufsteiger

(cc). Nach dem Aufstieg in die Fußball-Landesliga gibt es für den TSV Winsen nur ein Ziel: die Klasse halten. Denn im Vereinsvorstand kann jeder die Lage nach dem Aufstieg realistisch einzuschätzen. In den ersten vier Spieltagen der neuen Saison wurde gegen SV Emmendorf (1:1), TuSG Ritterhude (3:3), den Rotenburger SV (0:2) und beim Mitaufsteiger TSV Gellersen (1:2) deutlich, dass das Niveau in der neuen Liga deutlich höher ist.
Am kommenden Sonntag, 9. September, soll erstmals dreifach gepunktet werden. Dann ist der TuS Harsefeld auf dem Jahnplatz zu Gast. Anpfiff ist um 15 Uhr.
Man darf nicht vergessen, woher die Mannschaft kommt: Fünf Jahre lang hat der TSV Winsen im Bezirk gespielt und hat nach dem Meistertitel in einer kräftezehrenden Saison in der zurückligenden Spielzeit in der Bezirksliga II die schwere Aufgabe Landesliga angenommen. TSV-Spielertrainer Henrik Titze stellte eine schlagfähige Truppe zusammen. "Dieses Team kann den Klassenerhalt schaffen", betont der TSV-Torwart. Das wird für das Team zur Herkulesaufgabe. Zudem hat der TSV einige Youngsters in die Mannschaft genommen, die erst Erfahrungen in der Landesliga der Herren sammeln müssen.
Insgesamt hat der TSV Winsen sieben Neuzugänge in seinem neu formierten Liga-Kader. Dem stehen drei Abgänge gegenüber. Chef-Trainer bleibt der TSV-Keeper Henrik Titze. Weiterer Co-Trainer zur neuen Saison wurde Bernhard Holzinger vom FC Rosengarten, der Co-Trainer Dennis Schubert helfen soll. Hier die Veränderungen im Spielerkader im Überblick:
Zugänge
Moritz Esmann (SV Bendestorf), Marius Landowski (VfL Maschen), Allaa Mrisi (MTV Hanstedt), Sven Netzlass (SG Scharmbeck-Pattensen), Abdul Manan Rauf (TSV Auetal), Matti Wilcke (SG Elbdeich, A-Junioren), Kevin Zlotowski (Harburger TB).
Abgänge
Abdulgani Kanat (SV Eintracht Lüneburg), Fabian Schulz (MTV Ramelsloh), Ralf Krüger (2. Herren).