Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizei in Stade und Buxtehude bekommt Verstärkung

Polizeidirektor Torsten Oestmann (li.) begrüßte kürzlich die neuen Polizistinnen und Polizisten in Stade (Foto: Polizei)
nw./ab. Stade/Buxtehude. 22 neue Polizeibeamtinnen und -beamte konnte der Leiter der Polizeiinspektion Stade, Polizeidirektor Torsten Oestmann, jetzt in Stade begrüßen. Zwölf von ihnen wurden fest in den Landkreis Stade versetzt. Sie füllen die vor allem durch Pensionierungen entstandenen Personallücken und werden in den Streifendiensten in Buxtehude und Stade ihren Dienst versehen. Der Großteil der jungen Kommissarinnen und Kommissare kommt direkt von der Polizeiakademie, von der sie jüngst nach bestandenem Studium feierlich verabschiedet wurden. Die weiteren Neuzugänge wechselten auf ihren Wunsch von der Bereitschaftspolizei und aus anderen Inspektionen nach Stade.

Darüber hinaus absolvieren zehn Kommissars-Anwärterinnen und -Anwärter dreimonatige Praktika in der Inspektion. Diese sind feste Bestandteile des Polizei-Studiums, und gerade das erste Praktikum im Einsatz- und Streifendienst bedeutet die ersten "richtigen" Erfahrungen als Polizeibeamte im Einsatz. Dabei werden die jungen Beamtinnen und Beamten von fest zugeteilten, erfahrenen Anleiterinnen und Anleitern auf Schritt und Tritt begleitet, um so sicher in die Praxis zu starten.

Bei der Begrüßung betonte Polizeidirektor Oestmann die erfolgreiche und in der Bevölkerung anerkannte Arbeit der Polizei im Landkreis Stade. Er wünschte seinen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen guten Start und forderte sie auf, aktiv an diesem guten Ruf mitzuarbeiten. Dies bedeute, freundlich und hilfsbereit aufzutreten, wann immer möglich, aber auch konsequent handelnd, wenn erforderlich.