Beinahe-Unfall mit Rettungswagen: Autofahrer gerät auf die Gegenfahrbahn

tk. Stade. Der Fahrer eines Rettungswagens, der mit Martinshorn und Blinklicht unterwegs war, konnte den Frontalzusammenstoß mit einem Auto nur durch eine Vollbremsung verhindern. Aus bislang ungeklärten Gründen ist am Dienstag gegen 14.33 der Fahrer (44) eines Hyundai Tucson auf der B73 in Stade Richtung Cuxhaven auf die Gegenfahrbahn geraten.

Der Mann fuhrt dort an mehreren Autos vorbei, die dem Rettungswagen Platz machen wollten. Der Hyundai kam schließlich von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.
Die Rettungssanitäter hielten sofort an und kümmerten sich um den Mann, der das Auto noch selbst verlassen konnte. Er war schwer verletzt und wurde von einem anderen Rettungswagen ins Stader Elbe Klinikum gebracht. Den Einsatz des Sanitäter-Teams, das beinahe mit dem Auto zusammengestoßen war, übernahm ein anderer Rettungswagen.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 12.500 Euro.
Um zu klären wie es zu dem Unfall kam, werden noch Zeugen gesucht. Hinweise: Tel. 04141 - 102215.

Autor:

Tom Kreib

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.