Zwischen Buxtehude und Horneburg: Familie auf Teich in Lebensgefahr

Die DLRG, hier bei einer Eisrettungsübung, warnt vor Betreten des zu dünnen Eises bei stehenden und fließenden Gewässern
  • Die DLRG, hier bei einer Eisrettungsübung, warnt vor Betreten des zu dünnen Eises bei stehenden und fließenden Gewässern
  • Foto: DLRG
  • hochgeladen von Alexandra Bisping


DLRG warnt erneut vor Betreten von Eisflächen

ab.Buxtehude/Horneburg. Eine Familie brachte sich am Samstagnachmittag zwischen Buxtehude und Horneburg in Lebensgefahr: Die Eltern hatten mit ihren drei Kindern die nur teilweise zugefrorene Eisfläche eines Teichs betreten. Zum Glück ging der Vorfall glimpflich aus - zahlreiche Retter, darunter mehrere DLRG-Gruppen und Feuerwehren aus Buxtehude, Neukloster und Stade, wurden alarmiert und der Feuerwehr gelang es, die Familie von der Eisfläche zu lotsen.

"Kinder können die Gefahr nicht richtig einschätzen", sagte Rainer Bohmbach, Einsatzleiter vom DLRG Bezirk Stade anschließend. "Dass die Eltern mit auf dem Eis waren, macht mich allerdings fassungslos." Es sei "bloßer Zufall, dass nichts Schlimmes passiert ist", so Bohmbach. 

Die DLRG warnt vor dem Betreten von Eisflächen: Das Eis sei weiterhin dünn, beim Betreten bestehe Lebensgefahr. Bei stehenden Gewässern muss die Eisdicke mindestens 15 Zentimeter, bei fließenden mindestens 20 Zentimeter betragen, bevor es betreten werden kann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.