tk. Buxtehude. Kultur und Kunst dürfen derzeit in Museun und Galerien nicht bestaunt werden. Daher bringt das WOCHENBLATT interessante Exponate aus dem Buxtehude Museum zu den Leserinnen und Lesern.
Wer einen ausgedehnten Besuch im Buxtehude Museum im Netz plant: www.instagram.com/buxtehudemuseum/?hl=de.

Diese sogenannte Tierkopf-Fibel stammt aus dem sächsischen Gräberfeld in Buxtehude-Immenbeck. Fibeln waren Schmuckstücke mit der Funktion einer heutigen Sicherheitsnadel oder Brosche.
Sie wurden hauptsächlich von Frauen getragen und dienten auch als Gewandschließe.
Objektinformation: Fibel aus massivem Silber mit Vergoldung, Grab AE 66, 4./5. Jh. n. Chr.; Länge 7 cm

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen