Buxtehude: Tanzen gegen Gewalt an Frauen

Die Tanzpädagogin Kathrin Witthöft (li.) und die
Gleichstellungsbeauftragte Gabi Schnackenberg laden ein
  • Die Tanzpädagogin Kathrin Witthöft (li.) und die
    Gleichstellungsbeauftragte Gabi Schnackenberg laden ein
  • Foto: Stadt Buxtehude
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Weltweite Tanzkundgebung "One Billion Rising" auch in der Hansestadt

ab. Buxtehude. Auch in diesem Jahr rufen die Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Buxtehude, Gabi Schnackenberg, und die Tanzpädagogin Kathrin Witthöft dazu auf, sich an der weltweiten Tanzkundgebung „One Billion Rising“ in der Buxtehuder Innenstadt zu beteiligen. Die Kundgebung soll an die Opfer häuslicher und sexualisierter Gewalt erinnern und sich mit ihnen solidarisieren.
Jede dritte Frau weltweit war bereits ein Opfer gewalttätiger Übergriffe, Beleidigungen und Belästigungen nicht mit eingerechnet. Um ein Zeichen zu setzen, finden sich in über 200 Ländern und vielen deutschen Städten Männer und Frauen zusammen und protestieren gemeinsam mit dem Tanz „Break the Chain“ gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Kathrin Witthöft und Gabi Schnackenberg laden am Dienstag, 14. Februar, um 17.30 Uhr alle Menschen zum Mitmachen in der Fußgängerzone ein. Unterstützung bekommen sie von den Gleichstellungsbeauftragten Daniela Subei (Horneburg) und Britta Courtault (Lühe). Wer sich auf den Tanz vorbereiten möchte, kann an drei Übungsterminen teilnehmen: Mittwoch, 25. Januar und 1. Februar, sowie am Freitag, 10. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, in der VHS Buxtehude, Bertha-von-Suttner-Allee 9.

• Weitere Infos zu der Veranstaltung gibt es bei Gabi Schnackenberg unter Tel. 04161 - 501-1510 oder per E-Mail unter gleichstellung@stadt.buxtehude.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen