Das ist die Zukunft der Zahnmedizin: Dr. Dr. Steffen Hohl berichtet von Symposium in Las Vegas

Dr. Dr. Steffen Hohl war Referent in Las Vegas
  • Dr. Dr. Steffen Hohl war Referent in Las Vegas
  • Foto: Die Zahnerei
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Hochkarätige Referenten, rund 1.500 Teilnehmer aus 50 Ländern: Die Buxtehuder Zahnärzte Dr. Dr. Steffen Hohl und seine Frau Anne-Sofie Hohl waren kürzlich nicht nur als Teilnehmer zum World-Symposium eines Implantatherstellers in Las Vegas (USA) eingeladen, sondern Dr. Dr. Steffen Hohl stellte dort auch seine spezielle Kombination von Implantat-, Kieferchirurgie sowie Plastischer Chirurgie (Smile hanger Concept) vor. Denn dass ein Mediziner sowohl in Kiefer- als auch in plastischer Chirurgie fit ist, ist laut Dr. Dr. Hohl zumindest in Deutschland bisher einzigartig. In den USA bisher wohl auch, denn der Buxtehuder wurde nach seinem Vortrag gleich zweimal für Online- und Print-Fachzeitschriften sowie für einen Fernsehsender interviewt. Sein Konzept: Die Lippen und das Gesicht sind der Rahmen für die Zähne. Wenn also die Zähne (Implantate) neu sind, sollte auch der Rahmen (durch ein Lippen-Lifting) angepasst werden. Den letzten Schliff bekommt das Gesicht durch ein leichtes Augenlid-Lifting. Mit den Vorher-Nachher-Bildern von Annegret Ulrich, der Gewinnerin der Kampagne "Lachen gesucht" (das WOCHENBLATT berichtete) überzeugte Dr. Dr. Hohl in Las Vegas auch sein fachkundiges Publikum. Auch von der Kampagne "Lachen gesucht" waren die Kollegen begeistert. "Viele sind daran interessiert, das Projekt für sich zu übernehmen", so Dr. Dr. Hohl. Daher gibt es die Homepage auch auf englisch unter www.smilewanted.de. "Wir haben mehrere Einladungen bekommen, um in USA, Russland, China weitere Vorträge zu halten und das Smile hanger Concept sowie das Smilewanted-Projekt vorzustellen."
Doch auch die Buxtehuder Zahnärzte wurden auf dem Symposium inspiriert: "Die Zahnmedizin wird durch die digitalen Möglichkeiten immer sanfter für den Patienten", so Anne-Sofie Hohl. Die gesamte Planung von Zahnersatz erfolgt digital, nicht einmal ein Abdruck des Gebisses müsse heute noch am Patienten erfolgen. "Wir nutzen in unserer Praxis aktuell noch verschiedene Geräte für die Messung, doch in Las Vegas wurde eine Weltneuheit vorgestellt: ein Gerät, das dreidimensionales Röntgen und dreidimensionales Scannen vereint", ist die Zahnärtzin begeistert. "Damit kann mit einer einzigen Messung der gesamte Kiefer virtuell abgebildet werden." Schon der nächste Gewinner der Aktion "Lachen gesucht" profitiert von der digitalen Methode: Dreidimensionales Röntgen und Scannen des Kiefers und Erstellen eines Provisoriums, ohne dass der Patient bisher angefasst wurde. Beim Einsetzen des Provisoriums muss er dann allerdings doch den Mund öffnen. "Der Patient weiß schon vorher, wie er mit den neuen Zähnen aussehen wird. Es gibt keine Überraschungen mehr", sagt Dr. Dr. Steffen Hohl.

"Lachen gesucht" geht weiter
(wd). Die Kampagne Lachen gesucht, die von Dr. Dr. Steffen Hohl und seiner Frau Anne-Sofie im vergangenen Jahr ins Leben gerufen wurde, um Bedürftigen zu einer umfassenden Zahnsanierung zu verhelfen, geht jetzt in die zweite Runde: Bewerber können sich unter www.lachengesucht.de bewerben. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen