Das Museum für Zuhause
Das WOCHENBLATT zeigt Exponate aus dem Buxtehude Museum

tk. Buxtehude. Kultur und Kunst dürfen  derzeit in Museun und Galerien nicht bestaunt werden. Daher bringt das WOCHENBLATT interessante Exponate aus dem Buxtehude Museum zu den Leserinnen und Lesern. Nicht vergessen: Nach Erweiterung und Sanierung wird das Buxtehude Museum voraussichtlich noch Ende des Jahres wieder öffnen und dann die Buxtehuder Stadtgeschichte so spannend und informativ präsentieren wie noch nie. Bestandteil der ständigen Ausstellung sind dann auch die spektakulären Funde aus der Immenbecker Ausgrabung. Damit startet auch die kleine WOCHENBLATT-Serie mit besonderen Schätzen aus dem Buxtehude Museum.

Wer einen ausgedehnten Besuch im Buxtehude Museum im Netz plant: https://www.instagram.com/buxtehudemuseum/?hl=de.

„Zu sehen sind drei Perlen in Fundlage, die während der Ausgrabungen des völkerwanderungszeitlichen Friedhofes (4.-6. Jh. n. Chr.) in Buxtehude-Immenbeck gefunden wurden. Perlen stellen mit über 7.800 Exemplaren die größte Fundgruppe dar und waren in fast jedem Frauengrab vorhanden. Die meisten sind aus Glas oder Bernstein, vereinzelt auch aus Silber. Ihre Größe schwankt zwischen 1 mm und 3,5 cm. Viele werden in der künftigen Dauerausstellung des Buxtehude Museums zu sehen sein.“

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen