Die Jugendämter brauchen mehr Fachpersonal

Ist der ASD überlastet? Eine aktuelle Studie legt den Verdacht nahe Fotos: tk/archiv
3Bilder
  • Ist der ASD überlastet? Eine aktuelle Studie legt den Verdacht nahe Fotos: tk/archiv
  • hochgeladen von Tom Kreib

Studie der Deutschen Kinderhilfe offenbart Mängel / Praktiker aus der Region bewerten Ergebnisse

tk. Landkreis. Stehen die Jugendämter in Deutschland wegen permanenter Arbeitsüberlastung vor dem Kollaps? Im Auftrag der Deutschen Kinderhilfe hat die Hochschule Koblenz deutschlandweit die Arbeit des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) der Jugendämter beleuchtet. Der ASD hat als Wächter über das Kindeswohl auch über die Herausnahme von Kindern aus ihren Familien oder Hilfen zur Erziehung zu entscheiden. Laut Studie kümmern sich manche ASD-Kräfte um bis zu 100 Familien gleichzeitig. Empfehlenswert seien aber nur 35 Fälle. "Gut, dass eine Diskussion über die wichtige Arbeit des ASD angestoßen wurde", sagt Thorsten Treybig, Jugendamtsleiter im Landkreis Harburg. Seine Buxtehuder Kollegin Andrea Lange-Reichardt ergänzt: "Die größten Probleme für den ASD sind nicht die Fallzahl, sondern das fehlende Fachpersonal."

Am Montag wurde die Studie vorgestellt. Die Autorinnen ziehen ein düsteres Fazit: "Die Ergebnisse zeigen, dass die derzeitigen strukturellen Rahmenbedingungen im System der Kinder- und Jugendpflege eine professionelle sozialpädagogische Arbeit behindern." Das lassen Treybig und Lange-Reichardt so nicht stehen. Die Buxtehuder Jugendamtschefin stellt aber grundsätzlich fest, dass es einen Widerspruch zwischen gesetzlichem Auftrag und faktischen Möglichkeiten vor Ort gebe. Das Sozialgesetzbuch ist Bundesrecht und garantiert Kindern und Jugendlichen ihr verankertes Recht auf ihre positive Entwicklung. "Faktisch entscheidet aber die Finanzlage der jeweiligen Kommune darüber, welche Angebote ein Jugendamt machen kann."

Hinzu komme, dass die Jugendämter nicht nur in Fällen von Kindeswohlgefährdung tätig werden. "Es gibt viele freiwillige Aufgaben, die der Gesetzgeber nicht vorschreibt wie die Hilfen zur Erziehung als Pflichtaufgabe", so Andrea Lange-Reichardt. Erziehungsberatung oder in Buxtehude die "Frühen Hilfen" seien solche Angebote.

Auch Winsens Jugendamtsleiter Thorsten Treybig will die Diskussion nicht auf die Fallzahl eingrenzen. "Da laufen wir Gefahr, Äpfel mit Birnen zu vergleichen." Denn die Jugendämter in Deutschland seien unterschiedlich aufgestellt. So werde in manchen Kommunen die Beratung bei Trennung und Scheidung oder die Erziehungsberatung an externe Träger vergeben, bei anderen Jugendämtern verbleibe sie beim ASD.

Einigkeit bei den Experten: Eine hohe Kompetenz der Mitarbeiter beim ASD sei unabdingbar. Und hier sieht Andrea Lange-Reichardt ein wachsendes Fachkräfteproblem. Die Arbeit im ASD bringe eine sehr hohe Belastung mit sich. Dort müssten eigentlich die Besten arbeiten. Bei einem Einstiegsgehalt von 1.600 Euro netto sei dieser Beruf, der eher eine Berufung als ein Job sei, aber wenig attraktiv für junge Hochschulabsolventen. Und wenn Personal fehle, nehme die Arbeitsbelastung für den Einzelnen zu.
Weil das Jugendamt als gesetzlicher Wächter über das Wohl von Kindern eine extrem wichtige Aufgabe habe, sollte es einen gesellschaftlichen Konsens darüber geben, dass der ASD immer gut ausgestattet ist, findet Treybig.

• Kathinka Beckmann ist die Professorin an der Hochschule Koblenz, die diese Studie geleitet hat. Sie hat dafür deutschlandweit 625 Mitarbeiter im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) befragt. Nur in 68 Prozent aller Jugendämter werde die Empfehlung, dass sich eine Kraft um maximal 35 Fälle bzw. Familien kümmert, eingehalten. Diese Fallgrenze hat die Bundesarbeitsgemeinschaft ASD definiert.

Der Studie zufolge müssen die ASD-Mitarbeiter zudem 63 Prozent ihrer Arbeitszeit mit der Dokumentation verbringen. Die Folge: Es fehlt Zeit für Besuche in den Familien. 58 Prozent der ASD-Mitarbeiter haben gesagt, dass sie bei ihren Besuchen weniger als eine Stunde Zeit in den Familien verbringen. Zudem fehle es  häufig an der Zeit, neue Kolleginnen und Kollegen einzuarbeiten. Dass führe laut Beckmann zu einer starken Fluktuation vor allem bei Berufsanfängern. Und: Wenn Mitarbeiter fehlen, würden Familien von wechselnden Sozialpädagogen betreut. Laut der Untersuchung wechseln in 52 Prozent aller Fälle die Betreuer mehr als einmal.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Politik
Rund 500 Y-Trassen-Gegner und zahlreiche Politiker protestierten im April vergangenen Jahres gegen den Neubau einer Bahnstrecke entlang der A7
2 Bilder

Güterverkehrskompromiss Alpha-E vor dem Aus?
Neue Bahnstrecken für Hochgeschwindigkeitszüge entlang der A7

bim. Landkreis. Ist das Projekt Alpha-E, mit dem die Schienenkapazitäten auf den Bestandsstrecken im Dreieck Bremen-Hamburg-Hannover bedarfsgerecht ausgebaut werden sollen, um die Güter von den norddeutschen Häfen ins Umland zu bringen, in Gefahr? Das befürchtet der Projektbeirat Alpha-E, der die Umsetzung des Ausbaus begleitet. "In den letzten fünf Jahren haben wir leider zunehmend den Eindruck gewinnen müssen, dass das seinerzeit klare und eindeutige Bekenntnis zum Alpha-E als...

Panorama
Drohnenfoto vom Buchholzer Tierheim - deutlich zu sehen ist das neue Dach
5 Bilder

Team vermittelt weiter kompetent Tiere
Tierheim Buchholz lässt sich von der Krise nicht unterkriegen

os. Buchholz. "Dass uns alle Feste gestrichen wurden, ist nicht witzig und wirft uns zurück. Wir machen aber das Beste aus der Situation, auch wenn ein Vereinsleben schwierig aufrechtzuerhalten ist." Das sagt Rolf Schekerka (58), Vorsitzender des Tierschutzvereins Buchholz. Durch die Corona-Krise entfielen in den vergangenen Monaten im Buchholzer Tierheim die beliebten Veranstaltungen wie z. B. das Sommerfest, auf dem die Einrichtung am Holzweg wichtige Einnahmen generiert. Untätig war das Team...

Panorama
Starpianist Dr. Götz Östlind

Große Pläne von Starpianist Dr. Götz Östlind
Mit Crowdfunding zu Morricone-Musikern

ce. Winsen. "Ganz großes Kino" vorgenommen hat sich der aus Winsen stammende und heute in Hamburg lebende Starpianist Dr. Götz Östlind und hofft dabei auf rege Unterstützung durch seine Fans: Im November will Östlind in einem Prager Tonstudio seine "Fantasy For Piano And Orchestra In B Minor, Opus 8" auf CD aufnehmen - mit dem ehemaligen Tourneeorchester des im Juli verstorbenen italienischen Filmmusik-Genies Ennio Morricone. Die Finanzierung des Projektes soll über eine Crowdfunding-Kampagne...

Panorama
Auch dieses Haus steht schon länger leer und soll einem Neubau weichen

Ein weiteres Mehrfamilienhaus steht schon lange leer
Leerstand in Buxtehude hat viele Leser beschäftigt

tk. Buxtehude. Der WOCHENBLATT-Artikel über die leerstehenden Wohnungen, die dem Bund gehören, hat bei Leserinnen und Lesern ein sehr großes Echo gefunden. In Mails und Telefonaten war die Reaktion unisono: "Das geht gar nicht." Ein Buxtehuder hat die Redaktion zudem auf einen weiteren Leerstand hingewiesen. An der Ecke Giselbertstraße/Brüningstraße steht seit längerer Zeit ein Mehrparteienhaus leer, das der Buxtehuder Wohnungsbaugenossenschaft gehört. Auf den ersten Blick wirkt das...

Politik
3 Bilder

Verschlickung beim Estesperrwerk: Besuch von Enak Ferlemann
Leefers erwartet jetzt klare Zusagen

sla. Jork. Am vergangenen Mittwoch hat der Umweltausschuss des Landkreises Stade den Antrag des Kreistagsabgeordneten Gerd Lefers (FWG) zur Verschlickung des Estesperrwerks behandelt. Der Antrag wurde von allen Seiten unterstützt und es erfolgte ein einstimmiger Beschluss: Der Ausschuss für Regionalplanung und Umwelt fordert die Stadt Hamburg, HPA (Hamburg Port Authority - zu deutsch Hafenbehörde) und die WSA (Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg) auf, die Verschlickung der Este im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen