Hundemama Gherda und ihr Sohn Dive sind die "Tiere der Woche"

(bo). Die Mischlingshündin Gherda hat in ihrem Leben viel Leid erlebt. In Rumänien wurde die dreijährige Hundemama ausgehungert und misshandelt. Von ihren Welpen überlebte nur Dive. Aufgrund ihres schweren Schicksals hängen die beiden Tiere sehr aneinander. Das Hundepärchen lebt jetzt in einer Pflegestelle nahe der Wingst und soll idealerweise gemeinsam in ein neues Zuhause zu einfühlsamen und hundeverständigen Menschen vermittelt werden. Als Folge der Misshandlungen ist Gherda erblindet. Sie kommt mit der Einschränkung gut zurecht, orientiert sich aber stark an ihrem Sohn. Gherda und Dive sind Fremden gegenüber zunächst misstrauisch, öffnen sich jedoch schnell und genießen liebevolle Zuwendung dann sehr. Beide Hunde sind kastriert, geimpft und gechipt.
• Infos beim Tierschutzverein Buxtehude, Randy Mau, Tel. 04161 - 500217
www.tierschutzverein-buxtehude.de
www.bmt-auslandstierschutz.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen