ILE-Region "Moorexpress-Stader Geest": Neue Förderungen starten

Die beteiligten Kommunen trafen sich zur Besprechung im
Apensener Rathaus Foto: sc
  • Die beteiligten Kommunen trafen sich zur Besprechung im
    Apensener Rathaus Foto: sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

ILE-Region "Moorexpress-Stader Geest" beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung ihrer Kommunen

sc. Apensen. Projekte beantragen, umsetzen und fördern - das ist die Devise des Förderprogramms der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) der Region "Moorexpress-Stader Geest". In den kommenden Jahren werden neue Förderschwerpunkte umgesetzt und bereits erfolgreiche Projektansätze weiterentwickelt und fortgeführt. Der Schwerpunkt liegt in der infrastrukturellen, dorfgemeinschaftlichen und touristischen Entwicklung der Kommunen innerhalb der zu fördernden Region. EU-Fördermittel sollen die Arbeit unterstützen. Die Bürgermeister der beteiligten Kommunen und das Regionalmanagement SWECO kamen jetzt im Apenser Rathaus zu einer Bestandsaufnahme zusammen.

Im September 2018 war der letzte Stichtag für die aktuellen Förderanträge, die jetzt ausgewertet wurden. "Es haben sich mehr Projekte für eine Förderung eingetragen, als wir Möglichkeiten haben", meinte Lienhard Varoga, Dezernatsteilleiter beim Amt für regionale Landesentwicklung (ArL). Daher führe nicht jeder Antrag zum Erfolg. Die besten Ideen wurden für die Förderung ausgewählt. Aufgrund der Vielzahl an Anträgen sei klar geworden, dass der Bedarf da ist, so Varoga. Auch wenn nicht alle Wünsche bedient werden können, solle jeder, der dieses Mal nicht durchgekommen ist, für den nächsten Stichtag, 15. September, wieder seine Projektanträge einreichen und gegebenenfalls vorher überarbeiten und verbessern, um so seine Chancen auf Förderung zu erhöhen. "Nicht gleich beim ersten Versuch aufgeben", rät Varoga.

Des Weiteren plant die ILE-Region eine kleine Messe, um so den Bürgern zu zeigen, was bisher alles erreicht, gemacht und gefördert wurde. Beim "ILE-Regionstag Moorexpress-Stader Geest" am Freitag, 21. Juni, in Bremervörde präsentieren an verschiedenen Ständen Verantwortliche sowie das Regionalmanagement die Projektarbeiten und Entwicklungsschwerpunkte der Region. "Es ist ein Informationsangebot für unsere Bürger", sagt Jan-Christoph Lendner vom zuständigen Regionalmanagement SWECO. Im Festsaal des Hotels Daub findet die öffentliche Veranstaltung von 10 bis 17 Uhr statt. Vormittags werden aktuelle Projekte vorgestellt und nachmittags gibt es Podiumsdiskussionen mit Experten und Betroffenen aus der Region zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel Demografie oder medizinische Versorgung. Des Weiteren werde es um die regionale Land- und Moorentwicklung, Autobahnbau, Mobilität, Klimaschutz, Tourismus und Dorferneuerung gehen. Der Eintritt ist kostenlos.

Derweil starten die Planungen für die nächste Förderperiode: "Eine gute Vorbereitung für eine mögliche Teilnahme an der künftigen EU-Förderung ist eine Grundvoraussetzung", sagte Rainer Schlichtmann, Samtgemeindebürgermeister von Harsefeld und Vorsitzender der ILE-Region "Moorexpress-Stader Geest". Daher beschäftigen sich die Vertreter aus der Region mit einem möglichen Fortführen ihrer Arbeit und entwerfen erste Handlungsansätze, so Schlichtmann weiter. Frühzeitig sollen sich zudem die Regionen für ihre Belange und gegenüber möglichen Zukunftsthemen positionieren. Der jetzige Förderungszeitraum endet im Jahr 2020 und die neue Förderperiode startet 2021 und geht bis einschließlich 2027.

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Wirtschaft
Arbeitsüberlastung könnte einer der Gründe sein, dass Bauanträge nicht zügig bearbeitet werden
2 Bilder

Baufirmen und Politiker kritisieren schleppende Bearbeitung von Bauanträgen im Landkreis Stade
Das lange Warten auf die Baugenehmigung

(jd). Dieses Thema ist ein Dauerärgernis für alle Beteiligten: Seit Jahren wird landauf, landab kritisiert, dass sich Bauämter zu viel Zeit lassen bei der Bearbeitung von Bauanträgen. In Einzelfällen verstreicht selbst bei kleineren Bauvorhaben wie etwa der Errichtung eines Einfamilienhauses ein Jahr, bis endlich eine Baugenehmigung vorliegt. Auch Architekten und Bauunternehmen aus dem Landkreis Stade klagen immer wieder über verschleppte Verfahren beim Bauamt des Landkreises. Jetzt hat die...

Service
Apotheker Alexander Stüwe zeigt die Qualitätsmaske, die mit CE und  vierstelliger Zahl zertifiziert ist

Eilgesetz zur Maske auf Rezept / Apotheken sollen die Verteilung übernehmen
Kommt der große Ansturm auf Gratis-Masken?

(sla). In Bremen wurden kürzlich viele Apotheken wegen der kostenlosen Verteilaktion von FFP2-Schutzmasken regelrecht überrannt. Auch der Buxtehuder Apotheker Alexander Stüwe rechnete jetzt mit einem Ansturm. Denn am 19. November wurde das "dritte Bevölkerungsschutzgesetz" verabschiedet, das unter anderem vorsieht, dass Apotheken eine weitere wichtige Rolle in der Pandemie bekommen: Sie sollen Masken kostenlos an Risikogruppen verteilen. "Dies wird über ein Rezept des Hausarztes geschehen",...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen