alt-text

++ A K T U E L L ++

Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

Kopenkamp in Stade: Hier sind alle willkommen

Warben bei einem Presse-Termin für mehr Toleranz (v.li.): Marian Lüthje, Maren Kastrau und Dr. Rolf Kroidl
2Bilder
  • Warben bei einem Presse-Termin für mehr Toleranz (v.li.): Marian Lüthje, Maren Kastrau und Dr. Rolf Kroidl
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Stade. Der Stadtteil Kopenkamp in Stade steht eigentlich für Vielfalt, Toleranz und ein harmonisches und soziales Miteinander. Umso verstörender und besorgniserregender war es für einige Nachbarn, was sich vor Kurzem bei ihnen vor der Haustür abgespielt hat.
Flüchtlinge fanden in ihrem Briefkasten Fotomontagen, die ihnen unterstellten, sie seien Mitglied der Terrororganisation IS und hier unerwünscht. Die Polizei konnte den Autoren des Schreibens nicht ermitteln. Weitere widerliche Aktion: Gestörte quetschten eine Plastiktüte voll Hundekot in den Postkasten der unbescholtenen syrischen Familie. Bei einem anderen Ausländer wurde eine Schweinekopf vor die Haustür gelegt.
Von solchen ekligen Aktionen distanziert sich der Vorstand der Initiative „Nachbarn im Kopenkamp“ (NIK) ausdrücklich. „In unserem Stadtteil sind alle Nachbarn willkommen“, sagt NIK-Vorstand Marian Lüthje. Für dieses Jahr plant der Verein zahlreiche Aktionen, die das Zusammenleben und das Miteinander fördern sollen, u.a. ein Kinderfest am 18. August, eine Wildmüll-Sammelaktion für Jedermann am 24. März (9.30 bis 12 Uhr) und eine Kopenkamp-Rallye. Lüthje: „Der Verein NIK möchte dazu beitragen, dass auch Nachbarn unterschiedlicher Herkunft, friedlich miteinander umgehen und in gemeinsamen Gesprächskreisen vorhandene Vorurteile abbauen.“ Auch Dr. Rolf Kroidl ist einer der gegenwärtig 33 Mitglieder bei NIK. Er und seine Frau Jutta halten intensiven Kontakt zu zahlreichen Asylbewerbern und vielen ehrenamtlichen Helfern. „Diese unangenehmen Belästigungen sind zum Glück eine seltene Ausnahme“, sagt er. Die Stader Bevölkerung zeichne sich eher durch korrektes Verhalten aus, durchaus oft kritisch und zurückhaltend, manchmal geprägt von wohl irrationaler Angst aber auch nachvollziehbarer Besorgnis.
„Viele Mitmenschen sind interessiert und öffnen sich für Hilfsmaßnahmen“, berichtet Kroidl. Unzählige Bürger seien bereit gewesen, Möbel, Einrichtungsgegenstände oder Fahrräder zu spenden. Eine große Zahl engagierter Helfer - überwiegend Frauen - betreue unermüdlich Flüchtlinge, gebe Deutschunterricht, helfe bei Hausaufgaben und begleite bei Behördengängen.
Einmal pro Monat findet im Gemeindehaus der Johanniskirche ein internationales Treffen statt. Kroidl: „Es fehlen aber immer noch Menschen, die sich um eine neue Familie oder um Einzelpersonen kümmern können.“

So kann man bei NiK mitmachen

Der Verein Nachbarn im Kopenkamp (NIK) hat sich im April 2017 gegründet, um das nachbarschaftliche Miteinander in Stade-Kopenkamp zu verbessern. Initiiert wurde der Verein von Wohnstätten-Chef Dr. Christian Pape. Von Nachbarn für Nachbarn soll damit eine Plattform geschaffen werden, um gemeinschaftliche Aktivitäten vorzubereiten und durchzuführen. Wer mitmachen will, kann sich bei Maren Kastrau (04141-607542, m.kastrau@wohnstaette.de) oder Marian Lüthje (0151-21409964, marian.luethje@t-online.de) anmelden. Weitere Infos: www.nachbarn-im-kopenkamp.de

Warben bei einem Presse-Termin für mehr Toleranz (v.li.): Marian Lüthje, Maren Kastrau und Dr. Rolf Kroidl
Nicht besonders nett: dieser grammatikalisch fragwürdige Papierfetzen landete bei ausländischen Mitbürgern im Briefkasten
Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Service
Die Rauchmelder müssen richtig installiert werden
Video 2 Bilder

Leben retten mit Rauchmeldern
Gefahr! Knapp die Hälfte aller Haushalte in Niedersachsen hat falsch installierte oder gar keine Rauchmelder

In Niedersachsen sind nur 13 Prozent aller Haushalte optimal mit Rauchmeldern geschützt, 45 Prozent erfüllen lediglich den Mindestschutz. Weitere 16 Prozent haben die Rauchwarnmelder falsch installiert und wiegen sich in trügerischer Sicherheit. Besonders alarmierend: 26 Prozent der Haushalte in Niedersachsen sind komplett ohne Rauchwarnmelder. Das hat jetzt die Auswertung einer im Jahr 2020 durchgeführten Felderhebung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks ergeben. Rund 70...

Blaulicht
Diese Hundewelpen wurden im September auf dem Hinterhof aufgefunden

Hunde-Welpen in Buchholz ausgesetzt

thl. Buchholz. Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13. September haben bislang unbekannte Personen insgesamt drei Hundewelpen in der Schützenstraße in Buchholz, auf einem dortigen Hinterhof ausgesetzt. Das teilt die Polizei heute mit. Es handelt sich dabei um zwei Beagle- und einen Golden Retriever-Welpen. Die Tiere waren zu dem Zeitpunkt etwa acht bis zehn Wochen alt. Nach dem Auffinden wurde sie zunächst einem Tierarzt und dann dem Tierheim zugeführt. Bislang konnten die Personen, die die...

Sport
Caroline Müller-Korn spielt nicht mehr für die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen

Stillschweigen über die Gründe vereinbart
BSV und Caroline Müller-Korn trennen sich

nw/tk. Buxtehude. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV und die Spielerin Caroline Müller-Korn haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Beide Seiten sehen keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Caroline Müller-Korn kam zur Saison 2020/21 zum Buxtehuder SV. Die Spielmacherin erzielte in 20 Bundesliga-Spielen für den Verein 83 Tore, davon 54 Siebenmeter. Zuvor spielte sie in der Bundesliga von 2014 bis 2017 für den VfL...

Panorama
Beim Kreisordnungsausschuss 2019 protestierten die Tierschützer im Kreishaus, darunter auch Uwe Gast (5. v. li.), einer der unermüdlichen Mahnwachen-Teilnehmer
5 Bilder

Erfolg für die Tierschützer
Ex-Horror-Labor will alle Tierversuche einstellen

(bim). Rund zwei Jahre ist es her, dass die "Soko Tierschutz" im damaligen Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Mienenbüttel furchtbare Tier-Misshandlungen öffentlich gemacht hat. Die grausamen Bilder von gequälten Hunden, Katzen und Affen gingen um die Welt und führten zu den größten Protesten der deutschen Tierschutzgeschichte. Im Januar 2020 hatte der Landkreis Harburg dem Labor in Mienenbüttel die Betriebserlaubnis entzogen. Jetzt hat das ehemalige LPT, das...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen