Landkreis: Tanzen gegen Gewalt an Frauen

Haben "One Billion Rising" und Übungsabende im Landkreis organisiert: Britta Courtault (v. li.), Daniela Subei, Kathrin Witthöft und Gabi Schnackenberg
  • Haben "One Billion Rising" und Übungsabende im Landkreis organisiert: Britta Courtault (v. li.), Daniela Subei, Kathrin Witthöft und Gabi Schnackenberg
  • hochgeladen von Alexandra Bisping


Organisatorinnen aus Buxtehude, Horneburg und Steinkirchen stellen Aktion „One Billion Rising“ vor

ab. Buxtehude. ab. Buxtehude. „One Billion Rising“: Viele Menschen tanzen immer am 14. Februar zum gleichen Song gegen Gewalt an Frauen und Mädchen - auch in der Buxtehuder Altstadt vor dem Modekaufhaus Stackmann. Zum ersten Mal machen in diesem Jahr auch die Teilnehmer aus Horneburg und Stade bei der Tanzkundgebung in Buxtehude mit. Die Choreografie zum Tanz wird ab nächster Woche geprobt.

Bereits zum fünften Mal findet die weltweite Kampagne „One Billion Rising“ gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auch in Buxtehude statt. Diesmal haben es die Gleichstellungsbeauftragten Gabi Schnackenberg (Buxtehude), Daniela Subei (Horneburg), Britta Courtault (Horneburg) gemeinsam mit Tanzpädagogin Kathrin Witthöft und Anja Nöhmer, Frauenwartin  des TUS Grünendeich-Steinkirchen, auf die Beine gestellt. Eine gemeinsame Kundgebung habe mehr Sinn, sind sich die Organisatorinnen einig. Darum finden sich in diesem Jahr alle Teilnehmer in Buxtehude ein.

Die Choreographie, für die der Song „Break the Chain“ von Tena Clark geschrieben wurde, ist leicht erlernbar. Kathrin Witthöft erklärt: „Diese Aktion ist generationenübergreifend. Menschen jeden Alters, Männer wie Frauen jeder Kultur sind dazu aufgerufen, sich daran zu beteiligen.“ Bei dem Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen sei es besonders wichtig, auch die Männer mit ins Boot zu holen, ergänzt Daniela Subei. Denn nur so könne sich Gleichberechtigung in der Gesellschaft festigen.

Um beim diesjährigen Auftritt eine noch größere Wirkung zu erzielen, werden die Teilnehmer gebeten, nach Möglichkeit eine schwarze Jacke zu tragen oder sich komplett schwarz zu kleiden. Außerdem wären, wie im vergangenen Jahr, ein Cap oder eine Mütze in der Signalfarbe Pink gut.

Interessierte können sich die Tanzschritte vorab im Internet anschauen. Auf YouTube gibt es die Aktionen der vergangenen Jahre in Buxtehude zu sehen, von 2017 unter www.bit.ly/2Di3Ehn. Auf der Internetseite www.onebillionrisingdeutschland.org gibt es dazu auch ein Tanz-Video der US-amerikanischen Sängerin Pink und ihrer Crew.
Das Frauenhaus Stade, die Beratungs- und Infostelle gegen Gewalt, BISS und die Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt, Lichtblick, werden mit Info-Ständen während der Kundgebung vertreten sein.

Dieter Stackmann unterstützt die Aktion in diesem Jahr erneut. Vor seinem Kaufhaus in der Lange Straße 39-45 wird Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt am 14. Februar um 17.30 Uhr die Teilnehmer begrüßen.

Geprobt wird:
in Horneburg: 25. Januar, 19.30 Uhr (Mehrgenerationenhaus, Lange Straße 38),
in Buxtehude: 29. Januar, 9. Februar und 12. Februar, jeweils 20 Uhr (Bahnhofstraße 9, Eingang liegt in der Einfahrt zwischen den Nummern 7 und 9),
in Steinkirchen: 8. Februar, 19 Uhr (Dorfgemeinschaftshaus, Alter Marktplatz 5).
An der Aktion am 14. Februar kann jedoch auch ohne Vorbereitung teilgenommen werden.
• Weitere Infos gibt es in Buxtehude unter ( 04161 - 501-1510, in Steinkirchen unter ( 04142 - 899-115 und in Horneburg unter ( 04163 - 868 - 492.

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen