24.000 Euro fehlen noch - Pfeifenpatenschaften helfen - Kirchenkonzerte starten wieder
Mehr Klangfülle für die Orgel in der Buxtehuder St. Petri Kirche

2Bilder

sla. Buxtehude. Erstmals nach längerer Corona-Pause gibt es wieder Kirchenkonzerte in der St. Petri Kirche. Auch die beliebte Musik zur Marktzeit erklingt jetzt wieder: Am 11. September, ab 11 Uhr, spielt Jonas Krarup Werke von Johann Sebastian Bach, Josef Gabriel Rheinberger und Jehan Alain. Jonas Krarup war nach seinem Abitur im Bundesfreiwilligendienst in der Orgelakademie Stade und wird in Kürze ein Kirchenmusikstudium aufnehmen. Vom 27. bis 30. September wird zu Orgelentdeckertagen eingeladen.
Die St. Petri Kirche ist mit drei bemerkenswerten Orgeln ausgestattet: Neben der historischen Furtwängler-Orgel von 1859 als eines der bedeutendsten frühromantischen Instrumente Nordeutschlands gibt es eine kleine Truhenorgel von H.D. Kirscher, die 2006 nach barocken Vorbildern gebaut wurde, sowie eine weitere Chororgel, deren Gehäuse 1974 von der Orgelbauwerkstatt Paul Ott gebaut wurde, das 1949 bis 1974 bereits als Rückpositiv der Huß/Schnitger-Orgel in der St. Cosmae Kirche in Stade diente. 25 Pfeifen stammen noch aus einer 1701 gebauten Arp-Schnitger-Orgel, die 1853 bei einem Turmbrand vernichtet wurde.
Doch nach über 40 Jahren in St. Petri braucht die Orgel dringend Pflege und Reinigung - und bei der Gelegenheit bietet sich eine Erweiterung durch eine besondere Technik auf 18 bespielbare Register an, um für mehr Klangfülle zur Begleitung von Chören und Orchestern zu sorgen.
Das Projekt läuft seit drei Jahren und Kreiskantorin Sybille Groß verkündet jetzt erfreuliche Neuigkeiten: Für die Kosten von 204.000 Euro fehlen lediglich 24.000 Euro. Der Förderkreis "Kirchenmusik Musica Viva" hat fleißig Spenden gesammelt. Auch ein großzügiger Orgelfan, der namentlich nicht genannt werde möchte, gab über 17.000 Euro dazu. Aber auch die vielen Patenschaften für eine Orgelpfeife sorgen für Einnahmen. Bereits ab 10 Euro kann eine Orgelpfeife als Geschenk oder Andenken erworben werden. "Manche bevorzugen Anfangsbuchstaben. Aber auch die Tonfolge B-A-C-H ist sehr beliebt", erzählt Sybille Groß. Pfeifenpaten gibt es mittlerweile sogar aus der Schweiz und Kanada, aber auch etliche aus Buxtehude.
Die baulichen und technischen Planungen der Orgel haben begonnen. Nach aktuellem Zeitplan wird davon ausgegangen, dass die Orgel Anfang 2021 abgebaut und im Herbst 2021 wieder eingeweiht wird.
• Pfeifenpatenschaften gibt es über Hans-Peter Groß, ( 01578/9674172, hapegross@gmx.de. Spenden an "Musica Viva" bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude, IBAN: DE30 2075 0000 0090 5886 25, BIC: NOLADE21HAM. Programm und Vorverkauf zu Veranstaltungen: www.kreiskantoratbuxtehude.wir-e.de

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen