Neu Wulmstorferin in Panama: Herzliches Willkommen in der Fremde

Fenna Ellerbroek wurde von ihrer Gastfamilie in Panama herzlich empfangen
3Bilder
  • Fenna Ellerbroek wurde von ihrer Gastfamilie in Panama herzlich empfangen
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Alexandra Bisping


Fenna Ellerbroek (20) hat Freiwilliges Soziales Jahr in Südamerika angetreten

(ab). (ab). Ganz schön mutig: Ohne das Land zu kennen, hatte die damals 19-jährige Fenna Ellerbroek im August ihrer Heimat Neu Wulmstorf den Rücken gekehrt und war zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr nach Panama aufgebrochen. Jetzt erzählt die engagierte Ehrenamtliche von ihrem ersten Vierteljahr in der Fremde.

„Es gefällt mir sehr gut“, resümiert die Neu Wulmstorferin. „Meine Familie ist sehr freundlich.“ Das Haus, in dem sie wohne, sei ihrer Meinung nach solider Mittelstand. „Aber dass es wegen des Klimas keine richtigen Fenster gibt, sondern alles offen ist, daran musste ich mich erst gewöhnen.“

Wie berichtet, hatte sich Fenna Ellerbroek noch vor ihrem Abitur bei der Organisation „AFS interkulturelle Begegnungen“ für den Freiwilligendienst im Ausland beworben. Eingeteilt wurde sie für ein Jahr in Panama. „Das war sehr aufregend, denn ich wusste nicht viel über das Land“, erinnert sich Fenna. So sei das Klima mit 95 Prozent Luftfeuchtigkeit, dass ihr auf dem Flughafen entgegenschlug, beinahe „ein Schock“ gewesen. Doch schon nach kurzer Zeit habe sie sich gut angepasst: „Scheint die Sonne nicht, friere ich bei 25 Grad.“
Fenna wohnt bei einer vierköpfigen Gastfamilie in Arraijan, einem Ort mit 41.000 Einwohnern. Sie arbeitet in einer Tierarztpraxis in Panama-City. „Um dorthin zu kommen, muss ich über den Panama-Kanal, mit insgesamt 100.000 anderen Pendlern. Es gibt nur zwei Brücken, das ist schon grenzwertig“, meint sie. Eineinhalb bis zwei Stunden dauere ihre Fahrt in eine Richtung, und das an „guten Tagen“.

„Die Praxis, in der ich mitarbeite, ist eher eine Foundation und heißt ,Spay Panama'. Ihr Ziel ist es, möglichst vielen Menschen die Kastration oder Sterilisation ihrer Hunde und Katzen zu ermöglichen.“ Fenna Ellerbroek berichtet, dass „Spay Panama“ an den Wochenenden auch in umliegenden Ortschaften unterwegs sei, um dort kostengünstig Tiere sowie einige der zahlreichen Straßenhunde und -katzen zu operieren. „Damit wird versucht, die Population der Straßentiere einzudämmen und gleichzeitig gegen schwere Erkrankungen vorzugehen“, sagt die Neu Wulmstorferin.

Fenna Ellerbroek, die ihr Schulspanisch in Panama täglich verbessern kann, hat bereits viele Kontakte geschlossen und fühlt sich sehr wohl in dem fremden Land. Sie wundere sich jedoch darüber, wie die Panamenos mit ihrem Lohn auskommen. „Der fällt natürlich deutlich niedriger aus als in Deutschland, aber trotzdem ist nicht alles hier günstiger“, stellt sie fest. Vor allem Hygieneartikel seien teuer, Shampoos für sieben US-Dollar (ca. 6, 10 Euro) normal.
Was Fenna Ellerbroek im Ausland fehlt, sind einige Menschen aus ihrer Heimat und „ein kleines Straßencafé, in das man sich gemütlich setzen kann - denn so etwas gibt es hier nicht.“

• Mehr zum interkulturellen Austausch unter www.afs.de

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sport
Der Doppel-Torschütze für Buchholz 08: Dominik Fornfeist

Buchholz 08 gewinnt 2:1 gegen Oberliga-Ersten TuS Osdorf

(cc). Das Spitzenspiel am Freitagabend in der Fußball-Oberliga Hamburg, Staffel 2, hat der TSV Buchholz 08 verdient mit 2:1 (0:1) beim Tabellenführer TuS Osdorf gewonnen. Die Tore: 1:0 (32. Minute) Kay-Fabian Adam, 1:1 und 1:2 (61./Elfmeter und 78.) Dominik Fornfeist. Fast zeitgleich verlor der Buchholzer FC in der Bezirksliga Lüneburg II, Staffel 2 mit 0:1 gegen TV Jahn Schneverdingen, und TuS Fleestedt überraschte mit einem 2:1-Heimsieg gegen TSV Winsen. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Wirtschaft
Auch am Geldautomaten ist Vorsicht geboten: Niemals zulassen, dass jemand beim Eintippen der PIN zuschaut

Karteninhaber aufpassen: Geheimnummer muss auch geheim bleiben
Wegen Corona: Mehr Fälle von EC-Karten-Missbrauch

(jd). "Bitte möglichst nur Kartenzahlung": Solche Hinweisschilder finden sich seit Ausbruch der Pandemie an vielen Kassen. Das Bezahlen mit "Plastikgeld" in den Geschäften hat nach Auskunft der hiesigen Banken und Sparkassen in Corona-Zeiten deutlich zugenommen. Angestiegen ist aber auch die Zahl der Betrugsfälle, die im Zusammenhang mit der missbräuchlichen Nutzung der Girocard - oftmals als EC-Karte bezeichnet - stehen. Das WOCHENBLATT fragte bei Geldinstituten in der Region nach, wie groß...

Panorama
Der Buchholzer Weihnachtsmarkt am Peets Hoff mit dem beliebten Holzschnitzer findet in diesem Jahr nicht statt. Stattdessen werden einzelne Bunden aufgestellt

Organisatoren kritisieren "weltfremde" Corona-Verordnung
Weihnachtsmarkt in Buchholz abgesagt!

os. Buchholz. Die Hoffnung auf ein Stück Normalität währte nicht lange: Der Weihnachtsmarkt in Buchholz findet auch in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form statt. Stattdessen gibt es vom 22. November bis zum 23. Dezember eine deutlich abgespeckte Version mit einzelnen Ständen, um wenigstens einen Hauch von Weihnachtsstimmung in der Innenstadt zu verbreiten. Die Organisatoren verwiesen bei einem Pressegespräch auf zu hohe Hürden durch die aktuelle Corona-Verordnung, die eine Durchführung des...

Sport
Siegerehrung im Hauptrennen der Männer mit Jörn Irrsack (v.l.), Organisator Uwe Varenkamp, Sieger Patryk Dabski, Abteilungsleiter Joachim Zinnecker, Kai Spinneker und Lokalmatador Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz
2 Bilder

Radrennen am Trelder Berg
Patryk Dabski gewinnt "Rund in Buchholz"

(cc). Patryk Dabski hat am heutigen Sonntag das Straßen-Radrennen "Rund in Buchholz" auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs im Hauptrennen der Männer für sich entschieden. Der 20-jährige Radsportler aus Polen gewann auf den 76 Kilometern (55 Runden) im Spurt vor Jörn Irrsack (RC Bremen), und Kai Spinneker (RRG Osnabrück). Vierter wurde Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz. "Der Gast aus Polen war eine große Bereicherung für unseren Renntag", freute sich...

Politik
Nach dem Willen der rot-schwarzen Koalition in Hannover soll bei den Ausschuss-Sitzen künftig ein anderes Zählverfahren gelten

Grüne scheiterten mit Resolution
Neues Berechnungsverfahren: Kleinere Parteien kommen in den Ausschüssen künftig zu kurz

jd. Stade. Der neugewählte Stader Rat konstituiert sich am 8. November. Dann geht es auch um politische Arithmetik: Die Ausschüsse müssen neu besetzt werden. Die Zahl der Sitze im wichtigen Verwaltungsausschuss und in den Fachausschüssen richtet sich nach den Mandaten, die die Parteien im Rat erzielt haben. Das heißt: Von der Größe einer Fraktion ist abhängig, wie viele Mitglieder diese in einen Ausschuss entsenden darf. Nun will die Landesregierung das dafür zugrundeliegende...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen