Neujahrsempfang in Buxtehude: Das Miteinander als Thema

Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt mit den Sternsingern
17Bilder
  • Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt mit den Sternsingern
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

Neujahrsempfang im Buxtehuder Stadthaus mit Dank ans ehrenamtliche Engagement

tk. Buxtehude. "Wie wir miteinander umgehen, wird für mich ein wichtiges Thema in diesem Jahr werden", sagte Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt beim Neujahrsempfang am Samstagvormittag im Stadthaus. Der Grund: Das politische Klima sei in den vergangenen Monaten "etwas rauer" geworden. Sie mahnte einen fairen und respektvollen Umgang miteinander an.

Die Bürgermeisterin verzichtete in ihrer kurzen Ansprache auf einen ausführlichen Rückblick. "Wir haben vieles auf den Weg gebracht", meinte sie. Viele große Bauprojekte, unter anderem die Sanierung der Halle Nord, Erweiterung und Sanierung vom Schulzentrum Süd und der Halepaghenschule, seien aangeschobent worden. "Das werden auch 2018 große Herausforderungen werden."

Mit Blick auf die aktuelle Haushaltslage sagte Katja Oldenburg-Schmidt: Buxtehude ginge es gut. Doch "nicht nur das Thema Geld bewegt mich", fügte sie hinzu. Was die Stadt lebens- und liebenswert mache, sei in starkem Maße auch dem ehrenamtlichen Engagement der Menschen zu verdanken. Sie ermunterte die Bürgerinnen und Bürger: "Bringen Sie sich ein. Das kostet Sie nur Zeit." Außerdem forderte sie die Buxtehuder auf, "weniger miesepetrig" zu sein. Eine deutschlandweite Umfrage habe nämlich gezeigt, dass es rund zwei Drittel der Deutschen störe, dass sich ihre Landleute zu häufig in dieser Stimmungslage befänden.

Lesen Sie dazu auch: "Das wünschen sich engagierte Buxtehuder"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen