Was tun bei Weihnachtsstress? Ein gutes Glas Rotwein und chillige Musik

Was tun gegen Weihnachtsstress? Das WOCHENBLATT hat bei (v.li.) Andreas Steffen, Antje Peveling. Meike Bielfeldt, Wilhelm Ulferts, Kai Seefried und Michael Roesberg nachgefragt und gute Tipps bekommen
  • Was tun gegen Weihnachtsstress? Das WOCHENBLATT hat bei (v.li.) Andreas Steffen, Antje Peveling. Meike Bielfeldt, Wilhelm Ulferts, Kai Seefried und Michael Roesberg nachgefragt und gute Tipps bekommen
  • Foto: archiv/Grafik: MSR
  • hochgeladen von Tom Kreib

Was tun, wenn Weihnachten stresst? Das WOCHENBLATT hat nachgefragt

tk. Landkreis. Heiligabend und die beiden Weihnachtsfeiertage sollen schön und harmonisch werden. Klappt ja auch meistens - zumindest mit ein paar kleinen Abstrichen. Stellen Sie sich aber mal Folgendes vor: Als Weihnachtsgeschenk gab es zum zehnten Mal in Folge eine Krawatte (alternativ den 20. Schal, Socke etc.), Gans oder der Karpfen im Ofen sind verbruzzelt und die hungrige Familie, die sich schon am Tisch versammelt hat, geht Ihnen mit immer gleichen Geschichten oder Klagen über banale Wehwehchen auf den Nerv. Was tun? Kann dieses Weihnachtsfest noch gerettet werden? Das WOCHENBLATT hat nachgefragt und einige gute Tipps bekommen.

Kai Seefried, CDU-Landtagsabgeordneter aus Drochtersen und Generalsekretär in Niedersachsen hat spontan den Tipp: "Ein gutes Glas Rotwein kann schon weiterhelfen." 

Stades Landrat Michael Roesberg würde "ein Glas Glühweintrinken, dann zu den Kindern fahren und dort entspannt Weihnachten feiern. Der Rest wird sich im nächsten Jahr schon irgendwie regeln."

BSV-Bundesligatorfrau Antje Peveling kann dem Weihnachtsstress während der gesamten Festtage ohnehin entfliehen: "Wir sind am zweiten Weihnachtstag in der Barclay-Arena und gucken Handball. Mein Mann spielt."
Wilhelm Ulferts, Oberdeichrichter der II. Meile Alten Landes hat einen Tipp, den jeder im Kreis Stade problemlos umsetzen kann: "Ein ausgedehnter Spaziergang auf dem Elbdeich."

Stades IHK-Chefin Meike Bielfeldt hat für sich ein sehr gutes Mittel gegen Weihnachtsstress: "Ich gehe zu meinem Pferd. Das freut sich immer wenn ich komme." Danach sei sie ganz entspannt und der Kopf sei wieder frei.

Rallycrosspilot und Boss vom Automobilclub Niederelbe Andreas Steffen würde sich "einen schönen Gin Tonic genehmigen, auslüften und coole, chillige Musik anhören. An so etwas verzweifele ich nicht."

Autor:

Tom Kreib

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.