Wer will beim "blauen Wunder" mitmachen?

Kathrin Witthöft (li.) und Lucie Cerveny   Foto: tk
  • Kathrin Witthöft (li.) und Lucie Cerveny Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

Kathrin Witthöft und Lucie Cerveny erarbeiten mit Schülern Musical für das Märchenfestival

tk. Buxtehude. Für einige Schülerinnen und Schüler aus den Klassen sieben bis elf am Schulzentrum Süd (Gymnasium und Realschule) beginnt der Start ins neue Schuljahr mit einem spannenden Kunst- und Musicalprojekt: Die Musikerin und Musiklehrerin Lucie Cerveney und die Tanz- und Theaterpädagogin Kathrin Witthöft wollen mit den Jugendlichen auf "Die Suche nach dem blauen Wunder" gehen. Der ganz grobe thematische Rahmen steht fest: Es geht um Umwelt und Nachhaltigkeit, um eine "sonnige Zukunft", um Zukunftsängste und Wünsche für die Zukunft. "Die Schülerinnen und Schüler sollen eigene Themen und Inhalte entwickeln", sagt Kathrin Witthöft. Was bei dieser kreativen Arbeit entsteht, soll am Ende der achtwöchigen Projektarbeit als Musical mit Tanz, Theater und Gesang im Oktober zum Internationalen Märchenfestival auf die Bühne gebracht werden.
Lucie Cerveny und Kathrin Witthöft brennen für dieses Projekt, das vom Stadtmarketing Buxtehude unterstützt und auch finanziell gefördert wird. Ihre Aufgabe sehen sie vor allem darin, die Schülerinnen und Schüler professionell anzuleiten und dabei zu helfen, deren Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.
Gesucht werden Jugendliche, die auf der Bühne (Schauspiel, Tanz und Gesang) und hinter der Bühne (Technik) aktiv werden wollen. Wichtig: Die Teilnahme ist freiwillig, doch wer dazu ja sagt, muss sich für die Zeit verlässlich verpflichten. Jeweils mittwochs gibt es nachmittags zwei Stunden Probe, weitere Übungstage kommen noch dazu.
Lucie Cerveny und Kathrin Witthöft stellen allen interessierten Schüler "Das blaue Wunder" am Freitag, 10. August, um 12.30 Uhr in der Aula vor.  "Jeder kann sich einbringen", versichern die beiden Künstlerinnen und ermutigen zur Teilnahme.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Gar nicht oder nur widerwillig lassen sich viele Senioren AstraZeneca verabreichen

Zahlreiche Senioren lehnen weiterhin eine Impfung mit dem umstrittenen Vakzin ab
Viele Ältere weigern sich: Bloß nicht mit AstraZeneca impfen lassen

jd. Stade. Im Stader Impfzentrum wird fleißig geimpft. Nach Angaben von Leiterin Nicole Streitz werden im Schnitt rund 1.000 Pikse täglich verabreicht. Man könnte sagen, es liefe wie am Schnürchen - wenn nicht das Thema AstraZeneca immer wieder für Missmut sorgen würde. Das Impfzentrum wird weiterhin mit dem Präparat des schwedisch-britischen Herstellers beliefert und darf dieses nach den derzeitigen Vorgaben nur an Personen über 60 Jahre verimpfen. Doch viele Impfkandidaten aus dieser...

Panorama

22. April: Die aktuellen Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
79,39: Der Inzidenzwert sinkt zum Ende der Woche

(sv). Der Inzidenzwert ist mit 79,39 am heutigen Donnerstag, 22. April, erstmals seit einer Woche wieder unter die 80er-Marke gefallen. In den Kommunen liegen zur Zeit nur Neu Wulmstorf (122,31), Seevetal (149,07) und Winsen (107,87) bei einer Inzidenz über 100. Der Landkreis Harburg meldet heute 309 aktive Fälle (-5) und 202 Fälle in den letzten sieben Tagen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie 5.926 Menschen gemeldet, die mit dem Coronavirus infiziert waren (+33), davon sind bislang...

Panorama
Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters und BVDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg Eggers bei der Preisverleihung des Medienpreises "Durchblick 2021"
Video

BVDA-Medienpreis
Wer hat den Durchblick 2021?

Wegen der Corona-Pandemie wurde der BVDA-Medienpreis "Durchblick" am 22. April 2021 erneut digital verliehen. Unter den Laudatoren für die Preisträger in fünf Kategorien waren neben dem Verbandspräsidenten Alexanders Lenders, die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, und HDE-Pressesprecher Stefan Hertel. "Ihnen traut man in Zeiten von Fake News nicht nur zu, das sachlich Richtige herauszufiltern, sondern auch das persönlich Relevante", betonte die Staatsministerin für...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen