Stadtwerke Buxtehude wollen zum Nachdenken anregen
Wert des Wassers nicht vergessen

Frisch gezapft im Wasserwerk (von oben li.): Daniel Berheide, Eckhard Dittmer, Stefan Babis und Detlef Dammann Fotos: tk
2Bilder
  • Frisch gezapft im Wasserwerk (von oben li.): Daniel Berheide, Eckhard Dittmer, Stefan Babis und Detlef Dammann Fotos: tk
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Wasser ist ein kostbares Gut, das bei uns wie selbstverständlich aus dem Hahn kommt - doch das ist in vielen Ländern nicht der Fall. Diese Botschaft wollen die Stadtwerke Buxtehude zum internationalen Tag des Wassers, der am Montag war, ins Bewusstsein rufen. "Das ist ein wichtiger Tag, der uns den Wert des Wassers in Erinnerung bringt", sagt Stadtwerkechef Stefan Babis. "Wert des Wassers" ist auch das Motto in diesem Jahr.

Die Menschen in Buxtehude, die ihr Wasser von den Stadtwerken beziehen, bekommen ein Lebensmittel frei Haus: Hahn aufdrehen und das Wasser trinken. Man müsse nicht weit reisen, um zu erleben, dass jederzeit genug Wasser keine Selbstverständlichkeit sei, sagt Babis. Eine ausreichend gute Versorgung mit dem kühlen Nass werde aufgrund des Klimawandels wichtiger werden, erklärt Eckhard Dittmer. "Die Sommer werden heißer." Auch wenn die Versorgung mit Wasser, sogar in Hochsommer-Spitzenzeiten, in Buxtehude noch nie gefährdet war, sollte Wasser nicht verschwendet werden. Als richtig bewerten es die Stadtwerke-Verantwortlichen daher, dass immer mehr Menschen Regenwasser auffangen. um ihre Gärten zu bewässern. "Dafür muss kein Trinkwasser verplempert werden", meint Daniel Berheide.

Direkt gezapft im Eilendorfer Wasserwerk
  • Direkt gezapft im Eilendorfer Wasserwerk
  • hochgeladen von Tom Kreib

Interessant bei den Verbrauchsdaten: Sie sinken. Von durchschnittlich 170 bis 180 Litern pro Person und Tag noch vor einigen Jahren auf jetzt 125 Liter.  Grund dafür sind moderne Geschirrspüler und Waschmaschinen, deren Verbrauchswerte deutlich unter denen alter Geräte liegen. Aber: Die Gesamtmenge des Wassers, das die Stadtwerke fördern, sinkt dagegen nicht.  Sie liegt, je nach Jahreszeit, zwischen 5.200 bis 7.3000 Kubikmeter am Tag. Des Rätsels Lösung ist kein heimlicher Wasserverlust, sondern eine kontinuierlich wachsende Hansestadt, in der immer mehr Menschen leben.

(tk). Die Stadtwerke Buxtehude investieren hohe Summen, um die Trinkwasserversorgung langfristig sicherzustellen. Insgesamt sind in das Wasserwerk in Eilendorf und neue Brunnen 5,3 Millionen Euro geflossen. Die Technik im Wasserwerk auf dem Stadtwerkegelände Am Ziegelkamp wird in naher Zukunft ebenfalls erneuert. Das Investitionsvolumen beträgt drei bis 3,5 Millionen Euro. Insgesamt rechnen die Stadtwerke Buxtehude mit einer Gesamtsumme von rund 8,7 Millionen Euro, um die Wasserversorgung für die kommenden 40 Jahre zu sichern. Hohe Investitionen ins Wasser

Frisch gezapft im Wasserwerk (von oben li.): Daniel Berheide, Eckhard Dittmer, Stefan Babis und Detlef Dammann Fotos: tk
Direkt gezapft im Eilendorfer Wasserwerk
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.